So erstellen Sie Ihre Werbekampagne mithilfe von Google AdWords

Wollen wir uns nun etwas genauer ansehen, wie Sie nun tatsächlich Ihre Werbekampagne erstellen. Schritt für Schritt gehen Sie folgendermaßen vor.

Bild: Torsten Montag / Gründerlexikon

1. Schritt: Bei AdWords anmelden und Kampagne starten

Sofern Sie noch keinen Google-Account besitzen, melden Sie sich unter adwords.google.de an. Wählen Sie in Ihrem AdWords-Bereich den Reiter „Kampagnen“ aus. Sie gelangen zu dem nebenstehenden Dialog – hier sind die ersten Schritte bereits dokumentiert. Beginnen Sie Ihre neue Kampagne, indem Sie auf den Button „Erste Kampagne erstellen“ klicken.

2. Schritt: Grundeinstellungen auswählen

Sie werden nun aufgefordert, einige Einstellungen vorzunehmen. Einige davon möchten wir gerne weiter erläutern:

Standorte und Sprachen

Sie können die Anzeige Ihrer Werbung regional eingrenzen, beispielsweise auf ein Bundesland oder eine Stadt. Dies ist aber nur empfohlen, wenn Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung wirklich nur regional anbieten. Sie können außerdem weitere Sprachen angeben, sodass Ihre Anzeige beispielsweise auch bei englischsprachigen Benutzern angezeigt wird. Bedenken Sie, dass dies nur Sinn macht, wenn es in Ihrem Unternehmen auch englischsprachige Mitarbeiter gibt, die die neuen Kunden bedienen können.

Werbenetzwerke und Geräte

Standardmäßig wird Ihre Anzeige sowohl in der Google Suchmaschine als auch auf Websites angezeigt, die am AdSense-Programm teilnehmen. Wenn Sie bestimmte Seiten oder Netzwerke ausschließen möchten, können Sie dies an dieser Stelle einstellen.

Gebote und Budget

Sie können hier zwischen zwei Gebotsmöglichkeiten wählen. Entweder Sie legen manuelle CPC-Gebote fest (dies erfolgt im nächsten Schritt), oder Sie überlassen Google die automatische Erstellung von CPC-Geboten. Sie können zudem ein individuelles Gebotslimit festlegen. (CPC = Costs per Click = Kosten pro Klick). Außerdem besteht an dieser Stelle die Möglichkeit, ein Tagesbudget festzulegen.

Erweiterte Einstellungen

In den erweiterten Einstellungen können Sie weitere Einstellungen zum Werbezeitplan, zur Anzeigenschaltung und weiteren Kriterien tätigen.

3. Schritt: Anzeigen erstellen

Im dritten Schritt können Sie bereits Ihre Anzeige erstellen. Wählen Sie zunächst eine Anzeigenart (Standard: Textanzeige) aus. Folgende Längenbeschränkungen gelten:

  • Überschrift: max. 25 Zeichen (inkl. Leerzeichen)
  • Anzeigentext: max. 70 Zeichen (1 Zeile) bzw. 2x 35 Zeichen (2 Zeilen)
  • Linktext: max. 35 Zeichen

Wenn die Anzeige in Google über den Suchergebnissen angezeigt wird, erscheint der Anzeigentext in einer Zeile. Wird sie rechts neben den Suchergebnissen eingeblendet, werden zwei kurze Textzeilen angezeigt. Schließlich müssen Sie noch die bereits ausgewählten Keywords und die zu verlinkenden URLs angeben.

4. Schritt: Abrechnungsdaten eingeben

Google möchte nun natürlich noch wissen, wie Ihre Anzeigen abgerechnet werden sollen. Bei Bedarf können Sie diesen Schritt aber auch überspringen und später erledigen.

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben nun Ihre erste AdWords-Kampagne angelegt. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Kampagne!

Im letzten Teil dieser Serie wollen wir uns noch die rechtlichen Aspekte von AdWords-Kampagnen genauer ansehen.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!