Private Equity: In wenigen Schritten zum richtigen Kapitalgeber

Private Equity, also die Suche nach externen Kapitalgebern für die eigene Geschäftsidee ist heute ein besonders wichtiges Feld für Existenzgründer. Aber natürlich sollten vor der Eingehung einer Partnerschaft auch einige Punkte beachtet werden.

Bild: DasWortgewand / pixabay.com

Das will der Kapitalgeber wissen

So wollen Kapitalgeber natürlich einige Angaben von den potenziellen Unternehmern haben. Sie erwarten Aussagen zur Rechtsform, zur Struktur der Beteiligung, der Organisation und nach einzelnen Funktionen oder Geschäftsbereichen. Ebenfalls wollen sie natürlich detailliert über die zuverkaufenden Produkte oder Leistungen informiert werden. Wie werden sich die Umsätze gestalten oder welche Risiken birgt das Wettbewerbsumfeld sind nur zwei wichtige Fragen, die Kapitalgeber stellen werden.

Ebenso wichtig sind Angaben zur Entwicklung der Mitarbeiter, zu den Jahresabschlüssen und die Vorlage evtl. bereits bestehender Prüfberichte. Je Produktlinie wird außerdem eine Umsatz- und Deckungsbeitragsrechnung verlangt und eine Ergebnisanalyse. Außerdem sollten Investitions- und Personalpläne für die nächsten drei bis fünf Jahre vorgelegt werden.

Das sollten Sie hinterfragen

Doch auch Sie als Unternehmer sollten einige Fragen stellen, bevor Sie eine Private Equity Partnerschaft eingehen. Dabei sind folgende Fragen besonders wichtig:

  • Wie hoch ist die reguläre Beteiligung an Unternehmen?
  • Welche Kapitalgeber sind vorhanden, also private oder institutionelle Anleger?
  • Ist der Kapitalgeber von Banken abhängig oder kann er die Investition aus eigener Kraft erbringen?
  • Wie lange ist die Laufzeit der Fonds, aus denen die Beteiligung in der Regel finanziert wird?
  • Gibt es spezielles Know-How seitens des Managements der Beteiligungsgesellschaft, das Sie nutzen können?
  • Kennt sich Ihr Kapitalgeber in der Branche aus?
  • Bringt der Partner evtl. auch wichtige Kontakte mit, um neue Zielgruppen auszubauen?
  • Kann in einer Krise auch Geld nachgeschossen werden?
  • Wie ist es um die Erfolge bei bisherigen Beteiligungen bestellt?

Erst wenn Sie diese Fragen beantworten können, sollten Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!