Namensfindung für Firmen und Unternehmen getestet

Den Namen für eine Firma, einen Service oder ein Produkt zu finden kann ganz schön langwierig und nervenaufreibend sein. Heute gefälts und morgen schon nicht mehr und wenn doch, dann gefällts dem Mitarbeiter, der eigenen Frau nicht oder irgendwer hat etwas gegen den gerade gefundenen Namen einzuwenden. Kennen Sie das?

Bild: www.designenlassen.de

Ich durfte mal den neuen Service von designenlassen.de testen, denn die behaupten, ihr Namensfindungsservice könnte mir da helfen. Also los, gleich mal einen Auftrag erstellt. Dazu habe ich ein kleines Video gedreht, das sagt einfach mehr als 1000 Worte...

Einen Auftrag erteilen, Schritt für Schritt

In Opens external link in new windowdiesem Video wird kurz und kanpp beschrieben, wie man mit designenlassen einen Namensfindungsuaftrag vergibt.

Was hat mir gefallen und was nicht?

Pro Kontra
Gute Hilfe, guter Support, schnelle Erreichbarkeit Einlösung eines Gutscheins führte zu geringfügigen Problemen
Gute Bedienbarkeit der Seite, viele intuitive Elemente, selbsterklärende Auftragserteilung Anonymität
Sehr viele Namensfindungsergebnisse  

Wenig Kritik, aber wir meckern trotzdem

Es wäre wirklich vermessen zu behaupten, designenlassen.de hätte Probleme oder es gibt Kritik, die für den Kern des Geschäftes essenziell seien. Um dennoch Kritik zu üben, was die nicht Einseitigkeit des Artikels unterstreichen soll, möchte ich das Problem beim Einlösen eines Gutscheins nennen, was mir fast meine gesamten Daten beim Einstellen des Auftrags kostete.

designelassen.de hatte mir zum Prüfen des Namensfindung-Services einen Gutschein zur Verfügung gestellt, den ich nach Auftragsabwicklung einlösen wollte. Dabei vergaß ich allerdings meine Kreditkartendaten zu hinterlegen und glaubte, mit dem Einlösen des Gutschein wäre insoweit alles vernünftig abgewickeln. Das System sah das jedoch anders und verlangte meine Kreditkartendaten.

Durch einen Klick auf "zurück" wollte ich diese Eingabe nachholen, was jedoch zu einem nicht unerheblichen Datenverlust führte. Plötzlich war auch das Eingabefeld für den Gutschein nicht mehr vorhanden, so dass ich noch weiter im Bestellprozess zurücknavigierte, um genau dieses Feld wieder zu erzeugen, denn ich brauchte es ja, um zu bezahlen. Negativ, irgendwann war alles weg.

Ich hätte also aufgrund dieses kleinen Handhabungsfehlers meinen kompletten Auftrag neue erstellen müssen. Das war nicht gerade unaufwändig, da ich ja versuchte so genau, detailgetreu und auch zielorientiert es ging den Auftrag zu verfassen, um später dem Namensfinder die Akquise zu erleichtern.

Hier gehört also eine gute und sichere Fehlermeldung hin, um dem Auftraggeber zur Aufforderung der Bankdaten zu bewegen, bevor überhaupt der Klick auf "senden" möglich ist.

designenlassen.de hat aber auch dieses technische Problem lösen können und konnte meinen Auftrag wiederherstellen. Daher kann man an dieser Stelle zwar den Handhabungsfehler rügen, jedoch gleichzeitig den Support bei der technischen Unterstützung loben.

Qualitätseinschätzung vom Gründerlexikon

Nach dem ersten 1. Tag lagen mir bereits 35 Vorschläge eines Namens vor, wobei das Gefühl aufkam, das automatisch generierte Vorschläge verwendet wurden. Kreativität und Qualität fehlten, bis zu diesem Zeitpunkt war ich wenig überzeugt und von Begeisterung war keine Spur.

An den folgenden Tagen kamen immer wieder neue Vorschläge, so dass ich mich dazu entschlossen habe, einen Kommentar für alle Namensfinder zu veröffentlichen. Quasi als kleine Gedankenstütze und Richtlinie von mir als Auftraggeber, um damit die Qualität zu verbessern und etwas zu lenken. Das war ein Fehler, wie ich hinterher feststellen musste, denn nun richteten sich alle weiteren Vorschläge genau an diesem von mir hinterlegten Kommentar aus. Ich hatte also verschiedene Wörter vorgegeben, die mir gefielen, so dass die Namensfinder die Gunst der Stunde nutzten.

In den folgenden Tagen wurden weitere Vorschläge eingereicht, bis letztlich 77 Namensvorschläge von insgesamt 9 unterschiedlichen Namensfindern in meinem Portfolio gelistet waren. Das war schon mehr als ich von vornherein erwartet hatte, nun galt es aber die Qualität zu beurteilen und meinen ersten Eindruck zu widerlegen.

Wieder gab es unzählige Vorschläge, die an meinen Kommentar angelehnt waren. Abwandlungen davon, nicht aussprechbare Wörter, wo ich mich manchmal fragte, wie kommt jemand darauf so ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bezeichnen. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden und so erklärte ich mir eben die große und teilweise merkwürdige Vielfalt.

Es stellte sich heraus, dass mein Kommentar doch nicht so verkehrt war, denn ich hatte mir im Vorfeld auch schon sehr viele Gedanken zu dem Namen gemacht und dadurch meine Vorlieben und Abneigungen gebildet. Genau das gab ich jetzt mit dem Kommentar an die Namensfinder weiter, was letztlich doch zu einem guten Ergebnis für mich führte. Ich fand tatsächlich einen Namen, der mir und allen gefiel, die involviert waren.

designenlassen.de macht den Markt kaputt

Auf einer Webseite laß ich zu dem Service von designenlassen.de, er würde die kleinen Grafiker und Designer mit den günstigen Preisen kaputtmachen. Zu dieser Aussage kann ich an dieser Stelle nicht Stellung nehmen, da ich keine zuverlässigen Marktdaten zu diesem doch sehr großen Markt für Design, Grafik und auch Webdesign vorliegen habe. Ich kann mir schon vorstellen, dass ein Auftraggeber sich lieber 40 verschiedene Varianten zu einem vorgegebenen Thema von designenlassen.de zu einem Preis von vielleicht 200 Euro vorlegen lässt, als einen einzigen Grafiker für das doppelte zu bitteln und zu betteln, ihm endlich ein oder zwei Vorschläge zu unterbreiten und dafür auch noch 4 Wochen zu warten.

Wer also als Auftraggeber keine Zeit hat und auch nicht Unmengen an Geld für ein kleines Projekt investieren möchte, ist mit designenlassen.de mit Sicherheit sehr gut beraten. Wer jedoch auch eine solide Beratung und ein persönliches Gespräch bevorzugt, sollte lieber bei einem konventionellen Designer bleiben. Da wir es ja hier speziell mit der Namensfindung zu tun haben, spielt das auch gar nicht so die Rolle. Ich fand zumindest das der Preis für die Leistung durchaus angemessen war. Wer für das Geld nicht arbeiten möchte, muss sich ja nicht als Namensfinder anbieten. 

Was meint das Netz zu designenlassen.de?

Ruhig bleiben und keine voreiligen Schlüsse ziehen und den Weltuntergang antizipieren. Wenn man mal nicht direkt den Teufel an die Wand malt, stellt sich DesignenLassen.de eher als Chance für Amateure, denn als Gefahr für Profis heraus.

Emanuel Kluge

Ich war jedenfalls positiv überrascht und wenn man sie die schon abgeschlossenen Projekte ansieht, stellt man schnell fest – dort sind auf jeden Fall ein paar Leute unterwegs, welche ihr Handwerk verstehen! Von mir gibts ein “Daumen hoch” für diesen Portal!

Martin Straub

Eine schöne Möglichkeit also auch, mit Webdesignern und Kreativen weltweit in Kontakt zu treten.

MICHAEL FIRNKES

Mein Fazit

Im Großen und Ganzen bin ich mit der Handhabung der Webseite sehr zufrieden und die Fülle an Vorschlägen war überwältigend, wodurch auch ein positives Ergebnis für mich als Auftraggeber verzeichnet werden konnte. Mit einigen wenigen Kritikpunkte kann man denke ich bei solch einem professionellen Service Leben. designenlassen.de wird mit Sicherheit die genannten Probleme finden und entschärfen.

Was den knallharten Wettbewerb von designenlassen.de angeht, so kann ich als Auftraggeber nur davon profitieren. Für Grafiker und Designer sollte es an sich ein Ansporn zur Steigerung der eigenen Qualität und der Kundenorientierung sein, so dass ich an dieser Stelle nur sagen kann: Konkurrenz belebt das Geschäft.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!