Mehr Existensgründungsförderung, aber nicht überall in Deutschland

Bild: cirquedesprit / fotolia.com

Arbeitsagenturen entscheiden über höhere Förderung

Nach einer Studie der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Universität Texas, aus der Die Welt zitiert, gibt es vor allem viele Menschen in Berlin und Hamburg, die eine unternehmerische Persönlichkeitsstruktur besitzen. Dementsprechend hoch ist dort auch die Anzahl der Selbstständigen. Anders sieht es dagegen in Brandenburg und Sachsen aus, wo der Unternehmergeist und die Existenzgründung beide gleichermaßen geringer ausgeprägt sind. Ob die Zahl der Unternehmensgründungen tatsächlich nur auf eine bestimmte Persönlichkeit zurückzuführen ist, kann allerdings bezweifelt werden. Wie ein Vergleich der Fördermittel in verschiedenen Regionen Deutschlands zeigt, haben Gründer nicht in jedem Bundesland dieselben Chancen, gefördert zu werden. Das stellt eine weitere Ursache da, weshalb es etwa in Berlin mehr Start ups gibt als in Potsdam zum Beispiel.

Viele Fördermittel, unterschiedlich verteilt

Gründer haben die Möglichkeit von Banken, von privaten und öffentlichen Institutionen sowie von der Arbeitsagentur gefördert zu werden. Bei den letzten beiden Unterstützern kann die finanzielle Spritze allerdings variieren. Zum Beispiel hat das Arbeitsamt in Hamburg die Geldmittel für die Förderung von Existenzgründern im laufenden Jahr mit zusätzlich 4 Millionen Euro auf 14 Millionen Euro aufgestockt, um mehr Gründern zu einem eigenen Unternehmen zu verhelfen. Für andere Städte und Bundesländer erscheint es auf den ersten Blick ungerecht, dass in Hamburg mehr Menschen die Chance bekommen aus der Arbeitslosigkeit heraus selbstständig zu werden als anderswo. Es spricht aber dafür, dass jedes Bundesland selbstständig anhand der aktuellen Arbeitsmarktlage entscheiden sollte, wo mehr gefördert werden muss. Der Hamburger Agenturchef Sönke Fock sagte dem Hamburger Abendblatt deshalb: "Bisher haben wir Menschen, die sich selbstständig machen wollten, häufig auf freie Stellen bei Firmen in ihrem Beruf hingewiesen." Die Lage hätte sich aber verändert. "Deshalb steuern wir jetzt um und setzen darauf, dass sich gute Existenzgründer durchsetzen können."

In anderen Orten wie in Baden-Württemberg oder Bayern gibt es im Vergleich vermutlich noch viele Stellen, die besetzt werden müssen, sodass Arbeitslosen in diesen Ländern passende Stellenangebote geschickt werden können. Für diejenigen, die jedoch unbedingt selbstständig werden wollen, ist dies zwar ein Hindernis. Ihnen stehen aber eine Reihe von anderen Förderprogrammen zur Verfügung, auf die sie sich bewerben können. Hier finden Sie eine Liste der Förderprogramme:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!