Lohnabrechnung auslagern - Zeit und Geld sparen

Unter einer Lohnabrechnung versteht man die Schlussrechnung des Entgelts entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen, zu der Firmeninhaber angehalten sind. Eine solche Abrechnung muss bestimmte Bedingungen erfüllen.

Bild: I-vista / pixelio.de

An erster Stelle steht dabei die einfache Nachvollziehbarkeit. Um diese zu  gewährleisten, gibt es so genannte Lohn- und Gehaltsformulare. Jedoch nimmt die gesetzlich geregelte Notwendigkeit der Lohnbuchhaltung jeden Monat viel Zeit in Anspruch, was oft zu Lasten der gesamten Firma (gerade bei kleinen Unternehmen) geht, da sich die Geschäftsführung in dieser Zeit nicht auf das Kerngeschäft konzentrieren kann.  Die Beschäftigung einer eigenen Buchhaltungsabteilung ist aber oft gerade für kleinere Firmen zu kostspielig

Mindestanforderungen einhalten

Wer eine Lohnabrechnung erzeugen muss, sollte sich zuerst darüber informieren, welche Mindestanforderungen für ein solches Formblatt gültig sind.  Diese Richtlinien sind gesetzlich verankert. Folgende Angaben müssen unbedingt gemacht werden:

  • Zusammensetzung des Entgelts
  • Abrechnungszeitraum (von - bis)
  • Zusatzzahlungen
  • Sonstige Provisionen
  • Abzüge
  • Abschlagszahlungen
  • Vorschüsse 

Betriebschefs haben oft nicht genügend Zeit und auch oft nicht das benötigte Wissen, um die Durchführung des Abrechnungswesens  allein, zügig und gewissenhaft zu bewerkstelligen. Dafür gibt es heute aber zahlreiche Anbieter, die Firmen diese Bürde gegen Bezahlung abnehmen.

Lohnabrechnung outsourcen

Diese Auslagerung der Lohnabrechnung wird auch als Outsourcen bezeichnet. Durch Outsourcing  können Unternehmen sehr viel Zeit sparen, die anderweitig  nötig gebraucht wird oder schlicht und ergreifend effektiver und gewinnbringender eingesetzt werden kann.  Diese Art der Auslagerung hat darüber hinaus den angenehmen Nebeneffekt, dass die Unternehmensleitung ständig über wesentliche Änderungen in Bezug  auf Arbeitsrecht, Steuerrecht etc. gebrieft bleibt, da die Dienstleister von Berufs wegen mit diesem Rüstzeug ausgestattet sein müssen und  ihren Auftraggeber über derartige Neuerungen informieren.

Outsourcing wird für kleine und mittlere Firmen genauso angeboten wie für Mittelstandsunternehmen und Großkonzerne. Die Dienste  gehen hierbei auch oftmals über eine bloße Übernahme des Abrechnungswesens hinaus. Nicht selten kann die gesamte Lohnbuchhaltung des Unternehmens ausgelagert werden.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!