Leasingrechner für Excel veröffentlicht

Das Programm berechnet den Leasingzins von Verträgen bis zu 30 Jahren oder 360 Zahlungen und ist kostenfrei.

Bild: Torsten Montag / Gründerlexikon

Gebühren für den Abschluß des Vertrages, Sonderzahlungen und Restwerte der Leasingsache können berücksichtigt werden. Der Anwender kann jede Zahlung frei plazieren; Sonder- oder Restwertzahlungen können auch lange nach Abschluß des Leasingvertrages liegen. Für die Leasingrate werden monatliche, vierteljährliche und jährliche Zahlungsweise vorgesehen, wobei die Zahlung jeweils zum 1. oder zum 15. des Monats berechnet werden kann. Die Fälligkeit der einzelnen Zahlungselemente ist voneinander unabhängig.

Drückt man auf die Berechnen-Taste unten, so erstellt das Programm auf einer neuen Seite einen kompletten Zahlungsplan mit allen Daten und berechnet die effektive verzinsung (also den internen Zinsfuß). Das Programm eignet sich damit nicht nur, den Leasingvertrag für das eigene Auto nachzurechnen, sondern insbesondere auch dazu, die Aussagen von Vertretern der Leasingfirmen zu kontrollieren.

Eingabefehler aller Art werden erkannt und abgefangen.

Systemvoraussetzungen: Excel 97, 2000, XP oder 2003.

Inhaltlich ist die Sache für den einen oder anderen Schreck geeignet, denn obwohl die Leasingfirmen ständig behaupten, wie günstig ihre Angebote seien, sind Effektivverzinsungen über 20% p.a. keine Seltenheit - besonders im Mobilien-Leasing. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, daß Leasingverträge, anders als Kreditverträge, nicht von den Angabepflichten der Preisangabeverordnung erfaßt sind. Der Leasinggeber muß also seine Effektivverzinsung nicht offenlegen - und tut dies in der Praxis auch kaum jemals. Wohl aus gutem Grund...

Das Programm eignet sich daher gut zu demonstrieren, weshalb Leasing der teuerste aller Kredite ist, und nur betriebswirtschaftlich sinnvoll ist, wenn der Leasingnehmer entweder die Leasingsache nur für kurze Zeit benötigt (dann wird der Vertrag wie ein Mietvertrag behandelt), oder von keiner Bank mehr ein Anschaffungsdarlehen erhalten würde.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!