Kundenbetreuung aktiv gestalten

Kunden zu halten, ist nicht immer ganz einfach, aber immer noch günstiger, als Neukunden zu akquirieren. Das haben wir bereits aus dem ersten Teil unserer kleinen Serie gelernt. Neben dem bereits vorgestellten Beschwerdemanagement sollten Sie die Kunden, die Sie bereits bedienen, aber auch umwerben. Nichts ist schlimmer, als ein Kunde, der sich nicht mehr umworben fühlt. Schnell verlässt er den Anbieter und wechselt zu einem anderen. Lassen Sie es gar nicht erst soweit kommen, sondern nutzen Sie verschiedene Möglichkeiten der laufenden Kundenbetreuung.

Bild: PublicDomainPictures / pixabay.com

Kundenbetreuung mit Newslettern und Aktionsangeboten

Sicher kennen Sie die ständig wechselnden Aktionsangebote der großen Unternehmen. Zeitlich befristet, wird hier ein besonders günstiges Angebot unterbreitet. Warum sollten Sie nicht selbst auch auf solche Aktionen zurückgreifen? Sie können diese günstigen Angebote zeitlich ebenfalls befristen, so dass Sie keine Gefahr laufen, langfristig zu sehr niedrigen Preisen liefern zu müssen.

Eine besonders gute Idee ist es auch, wenn Sie Aktionsangebote ausarbeiten, die nur den bestehenden Kunden vorbehalten sind. Werben Sie zum Beispiel im Newsletter an Ihre bestehenden Kunden mit einem besonders günstigen Angebot, das diesen als erstes angeboten wird. Schnell lassen sich die Kunden dann neugierig machen und werden Ihr Angebot nutzen. Überhaupt sollten Sie die Möglichkeiten, die Ihnen Newsletter bieten, viel mehr nutzen, nicht nur um zu verkaufen.

Kundenbetreuung mit Insiderwissen und Dienstleistungen

Newsletter können auch durch praktische Tipps zur richtigen Verwendung der Produkte glänzen. Kunden fühlen sich wertgeschätzt, wenn Sie Ihnen ein paar Insider-Tipps mit an die Hand geben. Sind diese nicht schon mehrmals irgendwo veröffentlicht worden, können Sie Ihren Kunden damit einen echten Mehrwert bieten.

Bieten Sie auch Dienstleistungen rund um Ihre Produkte an. Der Optiker beispielsweise reinigt regelmäßig kostenlos die Brille. Dadurch steigt das Vertrauen der Kunden zum Optiker, die nächste Brille wird ebenfalls bei ihm gekauft. Überlegen Sie, ob sich solche Dienstleistungen auch für Ihre Produkte eignen und weisen Sie im Newsletter darauf hin.

Ebenfalls sollten Erweiterungen des Sortiments verkaufsfördernd im Newsletter erwähnt werden. Geben Sie Ihren bestehenden Kunden die Chance, die ersten zu sein, die von der Sortimentserweiterung erfahren. Gehen Sie auf den Wettbewerbsvorteil ein, den sie erhalten, wenn diese Produkte schon jetzt bestellt werden.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!