Kredite in Gefahr: Neue Sicherheiten durch Basel III gefordert

Kaum haben sich die Unternehmer und Banken an das im Jahr 2007 eingeführte Basel II gewöhnt, steht schon wieder eine Neuerung in den Startlöchern: Basel III tritt im Jahr 2013 in Kraft und krempelt die Finanzmärkte wieder komplett um.

Bild: Tumisu / pixabay.com

Die Banken sollen für mehr Sicherheit sorgen – und das kommt die kleinen Unternehmen und Mittelständler schwer zu stehen.

Neuerungen für die Banken

Im ersten Schritt betrifft Basel III vor allem die Banken. Insbesondere sind die zukünftig gezwungen, für mehr Sicherheiten zu sorgen. Dazu gehören unter anderem folgende einschneidenden Anforderungen:

  • Erhöhung des Kernkapitals auf 6 Prozent (bisher 4,5 Prozent)
  • Erhöhung der Eigenmittelvorsorge auf 4,5 Prozent (bisher 2,5 Prozent)
  • zusätzlicher Puffer von 2,5 Prozent

Ziel ist es, dass die Banken mehr eigene Mittel aufbauen und dadurch Zahlungsausfälle besser verkraften können. Insgesamt sollen rund 10 Prozent des ausgeliehenen Fremdkapitals mit Eigenkapital abgesichert werden können. Basel III wurde durch den Baseler Ausschuss geschaffen, um eine Stabilisierung der Finanzmärkte zu erreichen. Es stellt eine Reaktion auf die Bankenkrise der letzten Jahre dar, in der sich überdeutlich zeigte, dass die Vorschriften von Basel II für eine Absicherung nicht ausreichend waren.

Folgen durch Basel III

Die möglichen Folgen durch Basel III sind schwerwiegend, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen. Kredite werden teurer und dementsprechend wird es für Unternehmer, die keine ausreichende Eigenkapitalquote aufweisen, schwieriger, eine Finanzierung zu bekommen. Experten gehen davon aus, dass Kredite um bis zu 15 Prozent teurer werden könnten.

Noch schlimmer trifft es jedoch Unternehmer, die in der Vergangenheit bereits Kredite abgeschlossen haben. Die Banken werden 2013 damit beginnen, ihre Bewertungsmatrix für die Bewertung von Sicherheiten zu überarbeiten. Dadurch könnten auch die Finanzierungsentscheidungen revidiert werden, die bereits getroffen wurden. Kunden, die eine schlechte Eigenkapitalquote aufweisen, müssen nun befürchten, dass laufende Darlehennicht mehr verlängert werden oder sogar gekündigt werden könnten.

Wenn Sie von dieser Situation betroffen sind, empfehlen wir Ihnen, sich schon jetzt auf diese Situation vorzubereiten. Halten Sie Ihr Kapital zusammen und sorgen Sie dafür, dass Ihre Eigenkapitalquote steigt. Bereiten Sie sich auf Ihre nächsten Bankgespräche genauestens vor. Bedenken Sie, dass die Banken in Zukunft noch mehr auf ihr Ratingverfahren setzen werden. Sie finden im Gründerlexikon bereits zahlreiche weiterführende Artikel zu diesem Thema verfasst, beispielsweise:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!