Kaffee, Keime und Kollegen – So halten Sie die Kaffeeküche sauber

Die Kaffeeküche ist in vielen Unternehmen nicht nur zur Vorbereitung der Pausenmahlzeiten da, sondern auch ein wichtiger Treffpunkt zum Austausch mit den Kollegen. Dass es aber schnell zu Streitigkeiten kommt, wenn die Küche in Eigenregie betrieben wird, dürfte jedem hinlänglich bekannt sein. Ideal sind deshalb klare Regeln, besser noch ein schriftlicher Putzplan. An diesen müssen sich alle halten.

Bild: Andrartes/ pixabay.com

Die wichtigsten Regeln für mehr Sauberkeit in der Kaffeeküche

Handtuch und Geschirrtuch sollten Sie getrennt aufhängen und auch stets getrennt nutzen. Trocknen Sie Handtücher stets auf einer Stange, das geht schneller als am Haken. Gleiches gilt bei den Putzlappen, mit einem Lappen waschen Sie das Geschirr ab, mit dem anderen säubern Sie die Arbeitsfläche. Wählen Sie unterschiedliche Farben für beide Lappen. In Schwämmen sammeln sich gerne Bakterien. Deshalb sollten Sie sie stets so lange ausspülen, bis nur noch klares Wasser herauskommt. Die Handtücher und Geschirrtücher sollten Sie alle paar Tage austauschen. Sie werden bei 60 Grad gewaschen.

Die Geräte und das Geschirr

Achten Sie auch auf Sauberkeit im Kühlschrank. Verschimmelte oder abgelaufene Lebensmittel sollten Sie regelmäßig entfernen. Sind bereits Spuren im Kühlschrank zu sehen, säubern Sie die Flächen gründlich. Und vergessen Sie auch nicht, den Kühlschrank regelmäßig abzutauen. Auch Thermoskannen müssen gesäubert werden. Zwar sind die schwarzen Ablagerungen von Kaffee nicht gefährlich, aber sie verringern den Genuss. Eine Spülbürste kann Abhilfe schaffen.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!