Gründerprogramm EXIT feiert 15ten Geburtstag mit vielen Neuerungen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie feiert 15 erfolgreiche Jahre des Programmes "EXIST – Existenzgründungen aus der Wirtschaft". Den Geburtstag des Programms feierten am 27. und 28.3. rund 500 Gäste in Berlin.

Bild: Logo von EXIST

Ausbau angekündigt

Mit einigen interessanten Ausblicken: Stefan Kapferer, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie- kurz BMWi - kündigte schon zu Beginn der Veranstaltung Erfreuliches an: So soll das EXIST-Gründungsprogramm ausgebaut werden. Zum einen durch das EXIST-Gründerstipendium, in dem die finanzielle Förderung für Existenzgründer aufgestockt werden soll.

Absolventen einer Hochschule können künftig statt 2.000 Euro im Monat ein Gründerstipendium von 2.500 Euro monatlich erhalten. Auch die Mittel für Investitionen beim EXIST-Gründerstipendium und beim EXIST-Forschungstransfer sollen laut BMWi deutlich angehoben werden. So soll der Zuschuss für Investitionen für Gründerteams im Rahmen von EXIST-Forschungstransfers von heute 70.000 auf bis zu 250.000 Euro mehr als verdreifacht werden.

Auch Hochschulen greifen auf Exist zurück

Geschuldet ist das auch dem Erfolg des Programms – laut Ministerium nutzen inzwischen mehr als 220 Hochschulen und Forschungseinrichtungen die Förderangebote zur Stärkung der Gründungskultur und zur Unterstützung von Start-ups. Seit 1998 dient EXIST als Hilfe für hochschulbezogene Gründungsaktivitäten und hat vor allem technologisch besonders anspruchsvolle Unternehmensgründungen im akademischen Umfeld möglich gemacht. Insgesamt sind mehr als 1.700 innovative und technologieorientierte Start-ups gefördert worden. EXIST ist laut BMWi mittlerweile national und international zu "dem" Qualitätssiegel für wissensbasierte Gründungsteams aus Deutschland avanciert.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!