Gratis Buch "Mein Businessplan" für unseren 500. Follower auf Twitter

Für alle die Twitter noch nicht kennen oder wissen, warum man Twitter benutzen sollte, haben wir bereits einen Artikel dazu geschrieben. Auch wie man Twitter effizient bedient und was es für Helfer und Tools für dieses Medium im Netz gibt, wurde bereits in unserem Magazin aufgegriffen.

Bild: www.twitter.com

Für alle Fachbegriffe haben wir sogar ein kleines Twitterlexikon geschrieben. Übrigens, Twitter kann man auch deutsch beibringen, so muss man sich wenigstens keine Gedanken um englische Wörter machen. Mehr dazu im Beitrag, wie man Twitter effizient bedient.

Wer braucht eigentlich Twitter?

Eigentlich niemand, merkwürdigerweise Nutzen es doch eine ganze Reihe Menschen und nicht nur Amerikaner oder Britten, sondern auch viele Deutsche nutzen Twitter. Zwar sind es gegenüber dem englischen Sprachraum mit ca. 1,3% sehr wenige. Die englisch sprechende Bevölkerung ist aber nicht nur in den USA oder Großbritanien zu finden, sondern auch in vielen südamerikanische Länder und als Verständigungssprache im asiatischen Geschäftsleben anzutreffen. Daher sind die englischen Twitterer mit 81,1% die absoluten Spitzenreiter. (Quelle: Sistrix GmbH) - aber was bringt Twitter wirklich?

Der versierte Twitterer nutzt Twitter nicht, um zu schreiben, dass er gerade auf der Toilette sitzt oder ein hart gekochtes Ei isst, sondern er verdient direkt oder indirekt Geld mit Twitter. Geld verdienen mit Twitter kann über mehrere Varianten geschehen. Zum Einen leitet man durch sein gezwitscher einfach gezielt Leute (seine Follower) auf einen bestimmten Beitrag im Internet. Das kann entweder ein eigener Beitrag oder eine fremde Seite sein. Wenn ich als Unternehmer beispielsweise einen Weblog betreibe, wurde ich über Twitter regelmäßig meine Anhänger (Follower) auf meine Artikel hinweisen, um so auf mich und meinen Blog aufmerksam zu machen. Wenn ich dann noch etwas clever bin, werde ich auch ab und zu meine Leistungen oder Waren als Unternehmerbewerben, um so den einen oder anderen Auftrag oder Bestellungzusätzlich zu bekommen. So weit die Theorie. Das funktioniert sicher nur, wenn man eine große Masse an Followern besitzt. Also bestimmt mehr als 1.000 oder gar 2.000 aktive Follower, keine Karteileichen, denn die gibt´s auch bei Twitter. Die bringen natürlich nichts.

Zum Anderen kann man auch Geld verdienen, indem man gezielt kleine Beiträge (Tweets) über Twitter veröffentlicht und in diesen  Partnerprogramme bewirbt. Über diese Links in den Twitterartikeln kann man beim Verkauf eines Produktes Provisionen bekommen. Der klickende Follower bemerkt das in der Regel nicht, da die Links, welche über Twitter veröffentlicht werden, mit so genannten Linkverkürzern verändert wurden.

Aufgrund dieser beiden Ansätze mit Twitter Geld zu verdienen, denke ich, dass es für jeden Unternehmer, welcher auch im Internet eine Seite zu seinem Leistungsangebot, seiner Firma oder seinen Artikeln veröffentlicht, sinnvoll erscheint, auch gelegentlich aber regelmäßig zu seinem Thema oder Spezialgebieten zu twittern.

Auch das Gruenderlexikon twittert

Auch das Gründerlexikon twittert, aktuell haben wir mehr als 400 Follower und möchten und natürlich weitere dazu bekommen. Aus diesem Grund haben wir uns eine kleine Aktion ausgedacht.

Der 500. Follower erhält von uns das Buch Mein Businessplan von Uwe Herzberg, erschienen im Rudolf Haufe Verlag in der 5. Auflage. In diesem Buch ist ein Gutschein zur Onlineberatung durch den Existenzgründungsexperten Reinhard Bleiber enthalten.

Der Gewinner wird natürlich von uns per Twitter informierten. Nachdem er uns seine Adresse per E-Mail gesendet hat, schicken wir das Buch gratis und unverbindlich an ihn raus.

Also, folgen Sie uns via Twitter und gewinnen Sie nicht nur Infos über dieses neue Medium, dessen Handhabung und seine Vorteile, sondern mit ein wenig Glück auch noch ein interessanten Ratgeber zum Businessplan.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!