Gesetzlicher Mindestlohn: Unternehmer in der Pflicht

Obwohl die Diskussion um den gesetzlichen Mindestlohn schon seit langem anhält, ist dieser flächendeckend bis dato noch nicht eingeführt worden. Dennoch gibt es schon in einigen Branchen einen Mindestlohn. Den sollten Sie als Arbeitgeber in jedem Fall kennen. Denn halten Sie sich nicht an den gesetzlichen Mindestlohn, dann müssen Sie mit Sanktionen rechnen.

Bild: stevepb / pixabay.com

Information ist alles

Sie sollten sich aus diesem Grund immer informieren, ob für Ihre Branche ein gesetzlicher Mindestlohn vorgeschrieben ist. Eine gute Informationsquelle bietet hierbei der Opens external link in new windowZoll. Er listet verschiedene Branchen und die für sie geltenden Mindestlöhne auf.

An diese müssen Sie sich als Arbeitgeber halten, wenn Sie sich nicht strafbar machen wollen. Und auch, wenn Sie Arbeitnehmer finden, die sich mit einem geringeren Lohn zufrieden geben, früher oder später findet Vater Staat Ihr Vergehen heraus. Somit müssen Sie damit rechnen, dass Sanktionen gegen Sie verhängt werden. Übrigens: Die Ausrede, Sie wussten nichts von den geltenden gesetzlichen Mindestlöhnen, schützt Sie vor Strafe nicht.

Warum der Mindestlohn auch für Sie sinnvoll sein kann

Auch wenn es auf den ersten Blick klingt, als sei der gesetzliche Mindestlohn nur eine weitere Forderung gegen Sie als Unternehmer, die Sie finanziell schwächt, bietet er Ihnen doch auch Vorteile. So können Sie mit einem gesetzlichen Mindestlohn für Ihre Branche davon ausgehen, dass auch die Konkurrenz ähnliche Löhne zahlen muss. Preisdumping und Lohndumping, wodurch Sie Aufträge verlieren könnten, gibt es damit nicht mehr in einem so ausschweifenden Maße.

Zudem ermöglichen Sie es Ihren Arbeitnehmern mit einem Mindestlohn, ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. Dadurch sinken die Kosten für Arbeitslosengeld II oder einen Aufstockungsbetrag, was langfristig zu deutlichen Entlastungen für Sie als Steuerzahler führen kann. Überlegen Sie deshalb auch, welche positiven Auswirkungen ein Mindestlohn für Sie haben kann.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!