Geschäftsidee: Lieferservice für McDonalds Produkte

Wahrscheinlich so ziemlich jeder, der auf die leckeren Burger von McDonalds scharf ist, hat sich schon öfter gefragt, warum es wohl keinen Lieferservice gibt.

Bild: thank_you / pixabay.com

Diese Nische kann als Geschäftsidee aufgegriffen werden und heute soll geklärt werden, welche Möglichkeiten hier bestehen.

Die Problemstellung

Ein reiner Lieferservice für McDonalds Produkte, der die fertigen Produkte in einer Filiale abholt und zu den Kunden bringt, ist praktisch nicht machbar. Schon wenn man die Gerichte nur wenige Kilometer weit transportieren muss, passieren zwei Dinge mit ihnen: Entweder Burger, Pommes & Co. werden lapprig und lasch, da das Essen in der Verpackung dampft, oder sie werden kalt, wenn sie geöffnet transportiert werden. Da die Kunden weder für das eine noch für das andere viel Geld bezahlen wollen, ist dieser Ansatz bereits von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Mögliche Lösungsansätze

Wenn es schon nicht klappt, fertige McDonalds Produkte zu transportieren, müssen sie also im Rohzustand transportiert werden. Es würde sich daher anbieten, den Vertrieb mit einem Verkaufswagen zu gestalten, so wie man sie von Imbissbuden oder Dönerständen kennt. Nun gibt es zwei Möglichkeiten, auf die man sich spezialisieren könnte.

Zum einen gäbe es die Möglichkeit, an einer Stelle, an der es in der Nähe kein McDonalds Restaurant gibt, einen festen Verkaufsstand einzurichten. Dieser müsste dann mit entsprechenden Gerätschaften ausgerüstet sein, so dass die Produkte frisch zubereitet werden können. Die Kunden könnten dann dort hin kommen und sich die frischen Leckerbissen holen. Zudem könnten mehrere Plätze eingerichtet werden, so dass der mobile McDonalds jeden Tag an einer anderen Stelle zu finden ist. Allerdings ist dies kein wirklicher Lieferservice.

Um einen Lieferservice auf die Beine stellen zu können, müssen einzelne Kunden nach Anruf angefahren werden. Die Produkte müssten dann direkt vor Ort zubereitet werden. Dies bedarf jedoch einer guten Planung, bei der einigen Widrigkeiten warten.

Voraussetzungen

Ein solcher Lieferservice ließe sich sicherlich nur mit dem Einverständnis des Unternehmens McDonalds auf die Beine stellen. Dabei geht es vor allem darum, dass man nicht einfach so ohne Weiteres mit den Namen „McDonalds“ werben darf, da dies eine Verletzung des Markenrechtes darstellen würde.

Der Lieferservice müsste also entweder als Franchisingnehmer mit McDonalds zusammenarbeiten oder anderweitig eine Lizenz für die Werbung mit dem Namen und den Produkten von McDonalds erwerben.

Auf unsere Anfrage bei Mc Donalds haben wir die folgenden Antworten bekommen:

Zur Frage ob Mc Donalds selbst einen Lieferservice anbieten will:

Gerne informieren wir Sie: McDonald's führte mehrfach in verschiedenen Regionen Deutschlands Tests zum Thema Homedelivery durch. Aufgrund unserer hohen Qualitätsstandards und der zu geringen Akzeptanz wurden diese Tests eingestellt. Daher ist derzeit keine Einführung eines Lieferdienstes geplant.

Zur Frage ob ein Existenzgründer einen Lieferservice für Mc Donald ins Leben rufen kann:

Es tut uns leid Ihnen mitteilen zu müssen, dass es aus werberechtlichen Gründen leider nicht möglich ist einen Lieferservice für McDonald's zu planen und durchzuführen.

Die Fragen wurden beantwortet von

McDonald's Deutschland Inc.
Drygalski-Allee 51
81477 München
Tel: 089-78594-413
info@mcdonalds.de



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!