Gelegentliche Erinnerungen schaffen Kundenbindung

Um als Unternehmen bei seinen Kunden gut im Gedächtnis zu bleiben, bietet es sich an, ihnen gelegentlich kleine, kostengünstige Aufmerksamkeiten zukommen zu lassen. Man schafft es so immer wieder, dass die Kunden an das Unternehmen und seine Leistungen denken, selbst wenn aktuell kein Bedarf an einem Auftrag besteht.

Bild: www.raab-verlag.de

Sinnvolle Werbegeschenke 

Natürlich kann man zu bestimmten Anlässen kleine Werbegeschenke verschicken oder ausgeben. Je nach Branche bieten sich hier verschiedene Produkte an: Im Gesundheitsbereich werden häufig bedruckte Traubenzucker verschenkt, in Kneipen und Cafés Feuerzeuge oder Streichhölzer. Allgemein eignen sich Kugelschreiber, die man seinem Kunden mitgeben kann. Viele Werbegeschenke haben jedoch gemeinsam, dass sie nur eine kurze Zeit genutzt werden und dann oft im Mülleimer landen.

Gut bei Kunden kommt es meist an, wenn man zu bestimmten Anlässen Karten oder Briefe verschickt. Viele Anbieter bedrucken diese auch mit Ihrem Logo und einem persönlichen Gruß z.B.  raab-verlag.de .

Eine Kundendatei führen

Natürlich ist es dafür notwendig, dass man eine stets aktuelle Kundendatei führt. Selbst bei kleinsten Gründungen sollte dies eine Selbstverständlichkeit sein, da die Kunden dann schnell merken, dass man sich um sie kümmert. Sie fühlen sich mit ihrem Anliegen ernst genommen und gut betreut. In einer Kundendatei sollte neben der Anschrift und der Telefonnummer, wenn möglich das Geburtsdatum und Besonderheiten nicht fehlen.  Koppeln Sie Ihre Kundendatei mit Ihrem digitalen Kalender, können Sie sich rechtzeitig vor dem Geburtstag des Kunden erinnern lassen und einen netten Gruß verschicken. Besonders in der heutigen Zeit von E-Mail-Verkehr und sms fällt eine Geburtstagskarte im Briefkasten garantiert sofort ins Auge. 

Karten zu besonderen Anlässen

Kommt man regelmäßig in Kontakt mit den Bürgern der Stadt oder Gemeinde, in der man ansässig ist, sollte man auch immer die regionale Tageszeitung lesen. Ein kurzer Blick auf die Anzeigenseite und Sie wissen, das Kundenpaar A Goldene Hochzeit feiert und Kunde B gerade Vater geworden ist. Auch hier zeugt ein Glückwunsch von Interesse am Kunden.
Nicht vergessen sollte man auch den Blick in die Todesanzeigen. So erspart man sich den Faux pas, später unpassenderweise Geburtstagskarten an Verstorbene zu schicken. Außerdem spricht nichts gegen eine ehrliche Beileidsbekundung gegenüber den Hinterbliebenen.
Hier liegt natürlich eine regionale Beschränkung vor. Bei einem landesweiten oder sogar internationalen Kundenstamm ist das schlecht umsetzbar.

Nicht vergessen sollten Sie Weihnachtsgrüße. Um nicht in der Masse unterzugehen, sollten Sie hier auf Indiviualität setzten. Mit passenden Kuverts lassen sich zum Beispiel originelle Adventskalenderkarten versenden.

Neutral oder individuell ?

Neutrale Karten mit Logo und Gruß lassen sich in größeren Mengen bestellen. So kann man Kosten sparen und hat immer eine Karte parat. Etwas teuerer aber wirkungsvoller sind individuell angefertigte Karten, die man auch sofort mit Ihrem Unternehmen in Verbindung bringt. Fragen Sie auch einfach mal bei den Druckereien in Ihrer Region. Hier können Sie von den Erfahrungen der Fachleute profitieren.

Das ganze Jahr dauerhaft im Gedächtnis bleiben

Möchte man zum Jahreswechsel ein kleines Geschenk machen, kann man zum Ende des Jahres kleine Tischkalender oder Familienkalender zum Aufhängen verschicken oder in den Geschäftsräumen zum Mitnehmen auslegen. Benutzt der Kunde diese Kalender, hat er das ganze Jahr über Ihr Unternehmen im Auge.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!