Geld mit einem Music Blog verdienen

Der Name des Blogs sollte klar und unverwechselbar sein und sozusagen in aller Munde. Diese Internet-Adresse für den eigenen Musikblog festlegen und abklären ob diese noch frei ist.

Bild: Unsplash / pixabay.com

Suche nach einem Provider

Als nächster Schritt beginnt die Suche nach einem Internet-Provider, der günstig viel Speicherkapazität bietet. Für Musikdateien wird eine Menge an Speicherkapazität benötigt, auch wenn die Dateien im mp3 Format gespeichert und zur Verfügung gestellt werden. 

Um einen Opens internal link in current windowBlog ins Netz zu stellen, müssen Kenntnisse im Recht vorhanden sein, damit keine Urheberrechte verletzt werden. Also zuerst einmal auf Rechtsseiten im Internet gehen und sich schlau machen. Dazu zählt auch das Recht der GEMA. Die Gesellschaft verwertet alle Musikstücke und verlangt eine Lizenzgebühr dafür. Die GEMA kann auch Gebühren für verfremdete Musikstücke verlangen, sobald sie veröffentlicht werden, also im Internet stehen.

Gestaltung des Blog

Schliesslich geht es ins Detail, also den Blog gestalten. Der Unternehmer kann vorgefertigte Design-Seiten verwenden, die viele Internet-Provider anbieten. Ebenso kann er die professionellen Angebote einer Marketing-Agentur nutzen. Wichtig sind schneller Aufbau und schneller Zugriff der Seiten. Auf Benutzerfreundlichkeit muss verstärkten Wert gelegt werden. Bspw.: unter Youtube.com, da sind unter John Lennon fast alle seine Titel gelistet.

Schutz der Nutzer

Zu erwähnen ist auch noch der Schutz der Nutzerdaten, die Verschlüsselung muss stimmen. Kein Aussenstehender sollte in der Lage sein auf Nutzerdaten und Nutzerverhalten zugreifen zu können. Dabei kann ein/e InformatikerIn sicher Unterstützung geben.

Talentbörse

Um an neue Nutzer zu kommen kann eine Art Talentbörse eingerichtet werden. Hier laden  angehende SängerInnen ihre Werke gegen eine Gebühr hoch. Das Risiko der Rechte liegt dann beim Sänger, bzw. der Sängerin.

Kundenbindung

Sie sollten vor dem Start eine Kosten- Nutzen- Rechnung erstellen, um zu sehen wie hoch der Aufwand für die Bereitstellung des Blogs ist. Für die Neukundenakquise ist das Angebot von Gratis-Dateien ein wichtiger Faktor. Regelmäßigen Nutzern stehen verschieden große Abonnements zur Auswahl zur Verfügung. Das Ziel sind regelmässigeEinkünfte und der Aufbau eines Kundenstamms. Als Blogbetreiber können Unternehmer auch einen Wettbewerb anbieten, im Sinne von Deutschland sucht den Superstar.

Wichtig ist die Bekanntmachung in Foren oder Suchmaschinen, das ist kostenlose Werbung für Ihren Blog.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!