Früh übt sich - so werden jugendliche Existenzgründer erfolgreich

Bild: geralt / pixabay.com

Während die meisten in ihrem Alter in die Disko gehen und die Schulbank drücken, arbeiten sie an der Verwirklichung ihrer Geschäftsidee – jugendliche Existenzgründer. Was unterscheidet sie von ihren Altersgenossen und welche charakterlichen Eigenschaften bringen sie mit, um erfolgreich zu sein?Neben den Jungunternehmern, die jeder kennt - wie Gates, Zuckerberg und Jobs - gibt es auch in Deutschland jugendliche Existenzgründer, denen es gelingt, ein eigenes Geschäft zu führen. Sie haben einen ausgeprägten Geschäftsinn und eine zündende Idee sowie eine gewisse Kombination an Eigenschaften, die sie zum Erfolg führt. In erster Linie glauben sie an sich selbst und an ihre Idee. Sie lassen sich von Schwierigkeiten nicht ablenken und haben das Talent, in allen Herausforderungen eine Chance zu sehen. Trotz ihrer Jugend arbeiten sie lösungsorientiert und auf ihr Ziel hin.

Mut zum Risiko

Erfolgreiche Jungunternehmer haben schon in frühen Jahren gelernt, dass vor dem Ruhm die Arbeit steht. Sie ruhen sich nicht auf dem aus, was sie bereits erreicht haben, sondern sind immer auf der Suche nach Neuem. Zu ihren charakterlichen Besonderheiten gehört es, sich nicht zufriedenzugeben. Sie wollen besser werden und dazu lernen. In der Schule und unter Altersgenossen wird dieses Verhalten oftmals als „Strebertum“ oder Arroganz missverstanden. Aber dieser Anspruch an sich selbst, steht auch für eine gewisse seelische Reife, die diese Jungunternehmer von anderen unterscheidet. Aufgrund ihres Selbstvertrauens haben sie mehr Mut zum Risiko. Gepaart mit Durchhaltevermögen ergibt sich eine spannende Mischung, die – sofern sie nicht in Selbstüberschätzung umschlägt – einen erfolgreichen Unternehmer ausmachen kann.

Marktkenntnis und Gespür für Trends

Natürlich ist auch Fachwissen unabdingbar. Da sich Jugendliche oft in dem Themengebiet selbständig machen, das sie als Hobby betreiben, verfügen sie über ein erstaunlich tiefes Expertenwissen. Sie haben Marktkenntnis und das notwendige Gespür für Trends. Hingabe und Leidenschaft sind zumeist die Ursache ihres Engagements. Wenn sie diese auch über einen längeren Zeitraum hinweg beibehalten können, ist das eine gute Basis, um mit ihrer Begeisterung Kunden, Mitstreiter und Lieferanten anzustecken.Eine solide Finanzierung der Unternehmung und familiärer Rückhalt sind weitere Eckpfeiler, die Jugendliche brauchen, um sich verwirklichen zu können. Nur mit Unterstützung durch die Gesellschaft und durch Anerkennung ihrer Leistungen wird es ihnen vielleicht gelingen, in die großen Fußspuren der amerikanischen Business-Vorbilder hineinzuwachsen oder zumindest Befriedigung daraus zu ziehen, der eigene Chef sein zu dürfen.

Autorin dieses Fachbeitrages: Tatjana Rabe

Tatjana Rabe ist selbständige Karriereberaterin. Sie unterstützt Menschen bei beruflichen Herausforderungen, in Bewerbungssituationen und bei der Jobsuche. Sie ist Trainerin für Bewerbungsseminare und Personalthemen Tatjana Rabeund arbeitet als Coach. Zu ihren Kunden gehören außerdem Unternehmen, die sie bei der Personalauswahl und den zugrundeliegenden Prozessen unterstützt. Zusätzlich ist sie an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (Berlin) mit einem Forschungsauftrag zur Ausbildung im Bankenbereich betraut.

Tatjana Rabe hat Betriebswirtschaft und Fachjournalismus studiert und begann ihre berufliche Laufbahn als Consultant in einer renommierten, internationalen Unternehmensberatung. Diesen Weg setzte sie anschließend als Beraterin im Berliner Mittelstand fort. Nach einer kurzen Familienpause wechselte Tatjana Rabe in das Personalwesen eines Consultingunternehmens, wo sie als Personalreferentin tätig war.

Tatjana Rabe lebt mit ihrer Familie am Müggelsee, im Süden Berlins.

Mehr Informationen:
www.tatjanarabe.de
www.tatjanarabe.blog.de



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!