Finanzspritze für Gründer – die wichtigsten Fördertipps

Trotz seiner enormen Wirtschaftskraft ist die Zahl der Existenzgründungen in Deutschland außergewöhnlich niedrig. Unter den 18 größten Volkswirtschaften der Welt liegt die Bundesrepublik in Sachen Neugründungen nur auf dem vorletzten Platz.

Bild: geralt / pixabay.com

Mit einem Blick auf die deutsche Förderlandschaft ist das überraschend, denn in keinem anderen Land der Welt werden Existenzgründungen finanziell so gut unterstützt wie hier. Allein über die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (www.foerderdatenbank.de) werden aktuell 197 Förderprogramme angeboten.

Das Buch „So werden Sie Ihr eigener Chef“ Angehende Gründer stehen vor der Herausforderung, aus dieser enormen Auswahl die beste Lösung für sich herauszufiltern. Im Gespräch mit dem Ratgebermagazin Gewusst WIE! erklärt der Existenzgründungsexperte der Deutschen Industrie und Handelskammer (D IHK), Dr. Marc Evers, welche Vorarbeit der Gründer leisten muss: „Erst nach Ausarbeitung einesGeschäftskonzepts entscheidet sich, ob Fördermittel ergänzend in Frage kommen - wenn Startfinanzierungslücken geschlossen oder Defizite etwa beim Marketing offenkundig sind. Dabei unterstützt ihn dann beispielsweise seine IHK oder eine Gründeragentur.“

Einer der größten öffentlichen Gründungsfinanzierer ist die Kfw-Bank, die diverse Förder- programme für die Gründungsphase anbietet. Den Antrag stellt der Gründer über seine Bank oder Sparkasse. In seinem aktuellen Magazin „So werden Sie Ihr eigener Chef“ weist Gewusst WIE! daraufhin, dass dieser Antrag dringend vor der Gründung geschehen muss. Nach erfolgtem Start könnten viele Geschäftsideen nicht mehr gefördert werden. Neben einem ausführlichen Artikel, in dem die diversen Fördermöglichkeiten konkret beschrieben werden, fasst „So werden Sie Ihr eigener Chef“ auf 88 Seiten kompakt zusammen, was beim Weg in die Selbständigkeit beachtet werden sollte.

„Häufig scheitert die Existenzgründung daran, dass der Jungunternehmer seinen Start nicht gut vorbereitet hat. In unserem aktuellen Gründer-Magazin haben wir darum alle Themen rund um die Selbständigkeit übersichtlich und leicht verständlich aufbereitet. Zusätzlich erhält der Leser per CD ein komplettes Software-Paket, mit zahlreichen Checklisten und Formatvorlagen wie z.B. dem Rechtsform- oder Unternehmercheck. Außerdem beinhaltet es praktische Anwendungen für die Erstellung desBusinessplans, eine Software für Abrechnungen und Kundendatenmanagement sowie das prämierte MAX-TAX Steuerprogramm“, so Heiko Weising, Verlagsleiter von Gewusst WIE!.

Über Gewusst WIE!

Gewusst WIE! ist ein monothematisches Ratgebermagazin, das bundesweit im zweimonatigen Rhythmus erscheint. Jede Ausgabe behandelt ein spezielles Verbraucherthema, das in Form gut recherchierter Hintergrundberichte und Praxistipps für den Leser aufbereitet wird. Ziel ist die ausführli-che Information und Beratung des Lesers, um beispielsweise Kauf- und Investitionsentscheidungen zu unterstützen. Zusätzlich bietet jedes Heft passend zum Thema eine Software-Vollversion per CD. Gewusst WIE! ist deutschlandweit im Zeitschriftenhandel erhältlich. Außerdem können Artikel und Software vom Onlineportal www.g-w.de heruntergeladen werden. Herausgeber ist das Verlags- und Medienhaus FOOXX GmbH aus Königswinter, ein führender Vermarkter von digitalen Produkten in Europa.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!