Fehler Nr. 3: Falsche Farbwahl bei der Logogestaltung

In unserem letzten Beitrag haben wir ausführlich die Notwendigkeit der Differenzierung vom Wettbewerb angesprochen und welche Aspekte man hier besonders beachten sollte. Nur derjenige, der sein Logo sowie seine Marke klar vom Wettbewerb differenziert, kann als Fachmann und Experte in seiner Branche wahrgenommen werden.

Bild: Robert_C / pixabay.com

Das heutige Thema der falschen bzw. richtigen Farbwahl im Logo ist unmittelbar mit der Differenzierung verknüpft. Zunächst möchten wir ein paar grundsätzliche Dinge erläutern, die man sich im Rahmen der Farbwahl bewusst machen sollte. Die Farbwahl im Logo ist von großer Bedeutung, denn Farben wecken Emotionen und bieten die Möglichkeit sich vom Wettbewerb abzusetzen.

Hier ein paar Beispiele für Assoziationen mit Farben

Grün: Natur, beruhigend, erneuernd, positiv, Gesundheit
Schwarz: elegant, Luxus, Macht
Rosa: weiblich, süß, zart, romantisch, naiv
Gelb: Sonne, warm, freundlich, optimistisch
Weiß: rein, leicht, wahr, elegant
Orange: lustig, modern, aufdringlich, billig
Violett: Macht, Spiritualität, schwer
Braun: Erde, bodenständig, konservativ, sicher

Die Farbe sollte demzufolge sinnvolle Assoziationen mit dem Unternehmen verknüpfen. Blau strahlt beispielsweise Ruhe, Stabilität und Qualität aus. Mehr als 50% der Dax-Unternehmen verwenden sie deshalb als Unternehmensfarbe in ihrem Logo.

Folgend drei Beispiele

BMW
www.bmw.de

Allianz
www.allianz.de

SAP
www.sap.de

Nun stellen Sie sich möglicherweise die Frage, warum wählen nicht alle Unternehmen in einer Branche die Farbe, die man am stärksten mit einer Dienstleistung bzw. einem Produkt verbindet. Hier kommt wieder das Thema der Differenzierung ins Spiel. Ist eine Farbe bereits durch den Marktführer der Branche besetzt, sollten Sie sich auch über die Farbe differenzieren. Ansonsten werden Sie nur als eine billige Variante des Branchenprimus wahrgenommen.

Daher der Rat: Vermeiden Sie eine Farbe, die bereits durch ein Unternehmen besetzt ist, dass in Ihrer Branche von Bedeutung ist. Suchen Sie die Nische, in der Sie der Spezialist sind und wählen Sie eine Farbe, die positive Emotionen mit Ihrem Logo und Ihrem Unternehmen verknüpft. Damit erreichen Sie eine Differenzierung vom Wettbewerb.

Sollten Sie weiter reichende Informationen suchen, was Sie bei der Gestaltung Ihres Logos beachten sollten, können Sie sich über diesen Link unseren Ratgeber "Wie komme ich zu meinem Traumlogo - Die 12 Geheimnisse für erfolgreiches Logodesign" bestellen: Opens external link in new windowwww.logo-expert-ratgeber.de.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!