Existenzgründung in Laos - ein wirtschaftlicher Albtraum

Laos ist eine kleine sozialistische Republik im Herzen Kontinentalsüdostasiens. Noch unter französischer Kolonialherrschaft eine durchaus blühende Region, hat sich der Wandel in den sozialistischen Staat und die Folgen des Indochina-Kriegs in diesem Land vor allem durch Stillstand bemerkbar gemacht. Laos gehört wirtschaftlich zu den Least Developed Countries und besitzt so gut wie keine wirtschaftliche Infrastruktur. Seit dem Ende des Vietnamkriegs hat das Land keine nennenswerten Fortschritte erzielt; erst gegenwärtig führt der Aufschwung in den Nachbarländern Thailand, China und Vietnam zu einer Auslagerung der Produktion in dieses Land. Zudem interessieren sich auch immer mehr Touristen für dieses Land. Natürlich wächst dabei auch der Bedarf an Investitionen. Eine Existenzgründung ist in diesem Land jedoch derzeit unmöglich.

Bild: hbieser / pixabay.com

Laos heute

Laos besitzt durchaus ein großes Potenzial für einen zukünftigen Wirtschaftsaufschwung. Schon heute verbessert sich die Lage der städtischen Bevölkerung merklich. Doch außerhalb der Städte leben viele Laoten und ethnische Minderheiten noch wie in der Steinzeit. Eine Infrastruktur existiert hier so gut wie gar nicht. Der Wirtschaftsaufschwung wird sich später auch auf die industrielle Produktion in den großen Städten auswirken. Sicher wird Laos vor allem von einem Tourismusboom profitieren, der jedoch sehr stark von globalen Entwicklungen abhängig sein wird. Eigentlich wäre Laos ein perfektes Land für eine Existenzgründung, denn die Kapitaleinlage ist sehr niedrig, die Lohnkosten und Ausgaben ebenso. Natürlich wäre nicht mir großen Gewinnen zu rechnen. 

Laos – ein wirtschaftlicher Albtraum

Dass Laos kein sicheres Investitionsland ist, zeigt sich an der rechtlichen Situation. Ausländer haben so gut wie keine Rechte, sondern benötigen einen laotischen Partner, der als Besitzer deklariert wird. Dies ist die einzige Möglichkeit, sich in Laos selbständig zu machen. Bei Problemen ist man aber machtlos gegenüber der Justiz. Dies stellt natürlich ein erhebliches Risiko dar. Überhaupt ist die Arbeitswelt in Laos noch eine Grauzone. Ausländer erhalten nur selten eine Arbeitsgenehmigung oder eine Aufenthaltsgenehmigung. Die hohe Korruption vereitelt zudem jegliche Versuche, sein Geschäft gewinnbringend zu führen. Gegenwärtig ist das Risiko in Laos sehr hoch und eher mit erheblichen Verlusten zu rechen statt mit Gewinnen.

Fazit

Laos ist ein Land mit einer positiven Wirtschaftsaussicht, aber erheblichen politischen und sozialen Problemen. Eine Existenzgründung in diesem Land ist derzeit nicht zu empfehlen, praktisch vor Ort auch nicht umzusetzen. Dies wird sich in den folgenden Jahren aber sicherlich bessern. Hier heißt es wohl, abwarten und bei der passenden Gelegenheit auf den wirtschaftlichen Aufschwung aufspringen. Ob sich dann eine Selbstständigkeit lohnt bleibt jedoch weiterhin fraglich. Zuerst muss sich dieses Land jedoch erst einmal politisch öffnen.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!