Existenzgründerkredit KfW-StartGeld der KfW Bankengruppe

Können Sie sich folgende Situation vorstellen?

Sie haben sich gerade mit Ihrem Traumjob selbständig gemacht. Mit Ihrer Ausbildung haben Sie beste Voraussetzungen, sowohl kaufmännisch, als auch unternehmerisch. Familiär stimmt auch soweit alles, Ihre Lieben sind eingeweiht und freuen sich genau so auf den Schritt in Ihre Selbständigkeit wie Sie.

Bild: moerschy / pixabay.com

Die Chance etwas neues auf die Beine zu stellen, Spaß bei der täglichen Arbeit und das Gefühl, etwas zu schaffen und zwar für die eigenen Tasche löst sowohl bei Ihrer Familie als auch bei Ihnen selber bei jedem Gedanken daran die pure Euphorie aus. Besser können die Voraussetzungen nicht sein. Doch irgendetwas beunruhigt Sie. Etwas fehlt noch, man schmeckt aus der Suppe der Selbständigkeit eine leicht bittere Note heraus.

Was trübt den leckeren Geschmack der Existenzsuppe?

Unsere oben beschriebene Familie hatte in der Vergangenheit nicht so sehr viel Glück. Hin und wieder Arbeitslosigkeit und eine Krankheit machten das Leben nicht gerade leicht. Dazu kamen dann noch unvorhergesehene Ausgaben für das Auto und das Haus. Da ergaben sich einfach keine Möglichkeiten ein paar Euros zur Seite zu legen. Und genau das ist der Bitterstoff der Suppe. Das Geld fehlt nun, um einen leistungsfähigen PC und Ware zu kaufen. Das Büro müsste auch eingerichtet werden, ein paar Aktenschränke, Drucker, Fax und Kopierer. Wenn das Lager dann noch fertig gestellt werden könnte, dann wären alle Voraussetzungen geschaffen. Handwerklich wäre das kein Problem, nur das Material muss angeschafft werden.

Gleich mit Schulden starten?

Die Bekannten und Verwandten möchten Sie diesbezüglich nicht einweihen, denn da sind eh zu viele dabei, die Ihnen diese berufliche Veränderung und den eventuell eintretenden Erfolg nicht gönnen. Die aber laut lachen werden, wenn Sie nach der Gründung plötzlich keinen Atmen mehr haben und dann noch mit Schulden da stehen. „Das hätte ich ihm gleich sagen können.“ oder „Hätte er mal mich gefragt.“ sind dann die Sprüche und darauf haben Sie keine Lust. Woher aber nehmen wenn nicht stehlen? Glücklicher Weise kann Existenzgründern mit dem neusten Produkt der KfW Bankengruppe, dem KfW-StartGeld geholfen und unter die Arme gegriffen werden. Insofern wird der obigen Frage das Gewicht genommen, denn bevor ein Kredit an den Gründer ausgereicht wird, werden stets die Voraussetzungen und die Tragfähigkeit des Vorhabens geprüft.

Wer kann das KfW-StartGeld nutzen?

Das KfW-Programm können alle natürlichen Personen nutzen, welche ein Unternehmen in Deutschland gründen möchten. Ausgenommen sind daher Kapitalgesellschaften wie die GmbH. Daneben können auch bestehende Unternehmer und Freiberufler mit weniger als 50 Mitarbeitern der gewerblichen Wirtschaft, also Handwerker, Händler, Dienstleister und das produzierende Gewerbe den Existenzgründerkredit nutzen. Voraussetzung dafür ist, dass entsprechende Unternehmen weniger als 3 Jahre am Markt agieren.

Was finanziert die KfW Bank mit dem StartGeld?

Wenn der Erfolg der Existenzgründung dargelegt und bestätigt werden kann, finanziert die KfW Bank mit dem StartGeld sowohl die Übernahme eines Unternehmens, als auch die Neuerrichtung.
Der KfW Kredit kann so bspw. für folgende Investitionen eingesetzt und genutzt werden:

  • Erwerb von Grundstücken, Gebäuden sowie den Baunebenkosten
  • Anschaffung von Anlagen, Maschinen sowie Einrichtungsgegenständen
  • Kauf von Betriebs- und Geschäftsausstattung wie Computer, Möbel und Büroausstattung
  • Erstanschaffung eines Materiallagers, Warenlagers oder auch eines Ersatzteillagers
  • Anschaffung von Betriebsmitteln sowie der Wiederbefüllung des Warenlagers

Werden nebenberufliche Betätigungen auch finanziert?

Ja, sofern dieser nebenberufliche Erwerb, mit maximal 15 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit, auf absehbare Zeit in einen hauptberuflichen Erwerb mündet.

Wie hoch ist der maximale KfW Kreditbetrag beim StartGeld?

Die KfW Bank finanziert maximal 50.000,- EUR zu 100%. Dabei werden allerdings eigene Mittel in der Beurteilung der Bonität des Gründers berücksichtigt.

Wie lange läuft der KfW-Kredit?

Der Antragsteller hat die Wahl zwischen einer Laufzeit von bis zu 10 Jahren, wobei maximal die ersten 2 tilgungsfreie Jahre sind. Die andere Alternative begrenzt die Laufzeit auf bis zu 5 Jahre mit dem ersten Jahr als tilgungsfreies Jahr.

Wie hoch sind die Zinsen und Gebühren für das KfW StartGeld? 

Zinsen

Die Zusage zum KfW-StartGeld erfolgt mit dem Zinssatz, welcher an diesem Tag gilt und sich am Marktzinssatz orientiert. Der Zinssatz wird für die gesamte Laufzeit festgeschrieben, so dass der Gründer oder Unternehmer keine Abweichungen nach oben oder nach unten zu befürchten hat.

Disagio

Der Kredit wir zu 100% ausgezahlt, es entstehen daher keine Zusatzkosten für sonst übliche Disagios (Abgeld) durch die KfW Bank oder die Hausbank.

Bereitstellungszinsen

Zusätzliche Bereitstellungszinsen entstehen nur für den Fall, dass der Antragsteller den Kredit nicht rechtzeitig abruft, also in Anspruch nimmt. Dieser Fall schlägt mit 0,25% je Monat zu buche.

Sonstige Gebühren

Sowohl die Hausbank als auch die KfW Bank berechnen keine weiteren Bearbeitungsgebühren.

Tilgung und tilgungsfreie Anlaufjahre

Die Tilgung, d.h. die Rückzahlung des Darlehens erfolgt, im Gegensatz zu bisherigen KfW Modellen, monatsweise. Die Tilgungsrate besteht aus dem Betrag der Kredittilgung sowie dem Zinsanteil. Häufig halten Existenzgründer die tilgungsfreien Anfangsjahre für belastungsfreie Jahre, was allerdings falsch ist. In der Zeit der tilgungsfreien Jahre braucht der Gründer den KfW-Kredit nicht tilgen, muss jedoch die fälligen Zinsen zahlen. Eine komplett belastungsfreie Zeit wird es daher nicht geben, was meiner Erfahrung nach sehr viele Kreditnehmer verwechseln oder nicht beachten.

Sicherheiten beim KfW-StartGeld?

Da die KfW-Bank dahingehend keine Angaben macht, muss das Thema mit der Hausbank geklärt werden. Es liegt also im Ermessen Ihrer Hausbank zu entscheiden, ob die Sicherheiten ausreichend sind oder ob der Kredit auf dessen Grundlage verwehrt wird. Insofern ist es schon eine Willkür, die sich für den Existenzgründer aufbaut. Obwohl die KfW Bank der Hausbank das KfW-StartGeld zu 80% absichert, wird das erhöhte Risiko der Kreditvergabe bei Existenzgründern immer wieder von Hausbanken als Ablehnungsgrund vorgeschoben. Da Sparkassen oder Volksbanken nur noch ein Risiko in Höhe von 20% zu tragen haben, ist das m.E. eine belanglose Ausrede. Die Gründe für das Handeln der Hausbanken, erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

Wie muss das StartGeld beantragt werden?

Das StartGeld kann ausschließlich über die Hausbank des Antragstellers beantragt werden. So empfehle ich energisch auf den Kredit zu pochen, da aus meiner Sicht die Hausbanken an der Weiterreichung häufig nicht interessiert sind. Denn bei maximal 50.000,- EUR Kreditvolumen verdienen Hausbanken an eigenen Produkten weitaus mehr als durch die Aufwandsentschädigung der KfW Bank gezahlt wird.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!