Erster Schritt für ein erfolgreiches Telefonat: Begrüßung und Gesprächseröffnung

Sie können es schaffen, in einem Telefonat zur Terminvereinbarung zu gelangen, wenn Sie sich an die wichtigsten Regeln für das Telefonieren halten. Den ersten Eindruck hinterlassen Sie bereits bei der Begrüßung des Kunden.

Bild: Alexas_Fotos / pixabay.com

Die richtige Begrüßung

Begrüßen Sie Ihren Kunden. Vergessen Sie dabei nicht, ihn direkt mit seinem Namen anzusprechen. Stellen Sie sich anschließend selbst vor. Nennen Sie dabei grundsätzlich zuerst den Namen Ihres Unternehmens und erst dann Ihren eigenen. Streuen Sie Ihren Namen im Verlauf des Gesprächs ein weiteres Mal ein – so bleiben Sie Ihrem Gesprächspartner eher im Gedächtnis. Sie können sogar Ihren Vornamen einfließen lassen, dann wird er sich besonders gut an Sie erinnern können.

Die Gesprächseröffnung

Die wichtigste Grundlage für ein erfolgreiches Gespräch, die Sie sich möglichst schnell aneignen sollten, ist, dass Sie weg vom „Ich-Standpunkt“ müssen. Kaum ein Telefongespräch beginnt nicht mit dem Wörtchen „Ich“ – schließlich müssen Sie zunächst einmal kundtun, weshalb Sie anrufen. Dennoch ist es wichtig, dass Sie Ihre Sätze stets so formulieren, dass sich Ihr Kunde direkt angesprochen fühlt. Sie kitzeln damit sozusagen das Ego Ihres Gegenübers, denn er fühlt sich in den Mittelpunkt gehoben. Hier einige Beispiele:

  • „Ich empfehle Ihnen …“ – „Für Sie wäre es am besten, wenn Sie …“
  • „Wann kann ich wieder vorbeikommen?“ – „Wann haben Sie das nächste Mal Zeit?“
  • „Das kann ich Ihnen versprechen.“ – „Verlassen Sie sich darauf!“

Mit diesen einfachen Grundregeln steigen Sie perfekt in jedes Gespräch ein und legen somit eine gute Basis für Ihren späteren Erfolg.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!