Eigene Mailadresse und Ansprechpartner im E-Mail-Marketing

E-Mail- Marketing gewinnt zunehmend an Bedeutung für Unternehmen jeder Größenordnung. Dabei gilt, dass nicht nur einige rechtliche Rahmenbedingungen eingehalten werden müssen, sondern ebenfalls weitere allgemeine und individuelle Punkte, um den Erfolg des E-Mail-Marketings zu gewährleisten. Wir wollen Ihnen an dieser Stelle die wichtigsten Tipps für ein erfolgreiches E-Mail- Marketing natürlich nicht vorenthalten.

Bild: stevepb / pixabay.com

Am besten eigene Adressen verwenden

Wollen Sie erfolgreich E-Mail-Marketing betreiben, benötigen Sie natürlich erst einmal Adressmaterial, mit dem Sie arbeiten können. Hier haben Sie die Wahl zwischen selbst gesammelten Adressen und gekauften Adressen von so genannten Brokern. Entscheiden Sie sich für eigenes Adressmaterial, werden Sie vorrangig bereits bestehende Kunden ansprechen. Achten Sie darauf, alle Daten aktuell zu halten.

Wollen Sie Adressen kaufen, achten Sie darauf, ob es sich hierbei um „erlaubte“ Adressen handelt. Denn das unerlaubte Zusenden von E-Mails ist nicht gestattet. Bisher gibt es nur im B2B-Bereich Broker, die mit solchen erlaubten Adressen handeln, doch sind diese nach wie vor nur sehr rar gesät. Suchen Sie also möglichst genau.

Ansprechpartner sind entscheidend

Damit Ihre E-Mail in der täglichen Datenflut nicht einfach untergeht, sollten Sie vor dem Versand der Newsletter oder Mailings in jedem Fall den richtigen Ansprechpartner ausfindig machen. E-Mails, die Sie an allgemeine Adressen, wie die „Info@-Adressen“ senden, kommen meist gar nicht erst beim richtigen Ansprechpartner an. Fragen Sie lieber vorher im Unternehmen nach und lassen Sie sich die konkrete Adresse geben. So haben Sie mit Sicherheit mehr Erfolg. Personalisieren Sie die E-Mails zusätzlich, indem Sie den Ansprechpartner mit Namen ansprechen.

Achten Sie auch hier auf eine Erlaubnis seitens der Kunden. Neben dem Permission Marketing, bei dem der Adressat dem E-Mail-Versand zustimmt, können Sie auch das Empfehlungs-Marketing nutzen. Hier erhalten Sie die Adressen von Geschäftspartnern. Auch Verteilerlisten sind sinnvoll, da sich die Adressaten darin selbst ein- und austragen können, also an den E-Mails auch interessiert sind. So gehen Sie kein Risiko ein und die Erfolgschancen Ihres E-Mail-Marketings steigen deutlich.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!