Die wichtigsten Warengruppen im Versand- und Onlinehandel

In unserer kleinen Serie zu den Warengruppen, mit denen Sie im Versandhandel noch richtig Geld verdienen können, haben wir Ihnen bereits die Studie von tns infratest vorgestellt. Ebenfalls haben wir Ihnen aufgezeigt, welche Bestellwege von besonderer Bedeutung sind und wie wichtig Kataloge selbst heute noch sind. Sie haben außerdem erfahren, dass viele Offline-Käufe von Online-Informationen beeinflusst werden. Heute soll es um die Kernessenz gehen, nämlich welche Warengruppen in Ihrem Versandhandels-Sortiment nicht fehlen dürfen.

Bild: geralt / pixabay.com

Bekleidung und Medien – die Entwicklungen

Laut tns infratest sind Bekleidung, Textilien und Schuhe zu den bedeutendsten Warengruppen für den Versandhandel zu zählen. Sie erreichten im Jahr 2008 einen Umsatz von 13.380 Millionen Euro. Im folgenden Jahr konnte der Umsatz im Bereich dieser Warengruppe sogar noch einmal um zehn Millionen Euro auf 13.390 Millionen Euro gesteigert werden.

Ebenfalls ist eine positive Entwicklung bei den Medien zu sehen. Sie erreichten 2008 einen Umsatzanteil von 2.860 Millionen Euro, der sich 2009 auf 3.070 Millionen Euro erhöhte. Sinnvoll kann es außerdem sein, Hobby-, Sammel- und Freizeitartikel in Ihr Sortiment aufzunehmen. Denn diese entwickelten sich im Vergleichszeitraum genauso positiv. Erreichten sie 2008 noch einen Umsatz von 1.180 Millionen Euro, so stieg dieser im folgenden Jahr auf 1.260 Millionen Euro.

Rückläufige Entwicklungen bei Unterhaltungselektronik und Co.

Den positiven Entwicklungen obiger Warengruppen stehen nachlassende Umsätze im Bereich der Unterhaltungselektronik und Elektronikartikel gegenüber. Sie erreichten noch 2008 einen Umsatz von 2.100 Millionen Euro, im Jahr 2009 sank dieser  auf 1.840 Millionen Euro. Auch Computer und Zubehör als Warengruppe musste Verluste hinnehmen. Statt 1.380 Millionen Euro Umsatz in 2008 erreichten sie 2009 nur noch 1.300 Millionen Euro Umsatz.

Dennoch zählen auch diese Warengruppen mit zu den wichtigsten im Versandhandel. Aufgrund ständiger neuer Entwicklungen kann es hier auch wieder zu einem Aufwärtstrend kommen, weshalb die Artikel nicht ersatzlos gestrichen werden sollten.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!