Die Kundenbefragung durchführen

Wenn Sie bereits die Ziele und die Methode Ihrer Kundenbefragung festgelegt und den Fragebogen erstellt haben, sollten Sie die Befragung jetzt durchführen. Dabei sollten Sie den Fragebogen erst noch einmal überprüfen.

Bild: Tumisu / pixabay.com

So testen Sie den Fragebogen

Da auch bei der bestmöglichen Vorbereitung der Kundenbefragung immer wieder Probleme auftreten, sollten Sie den Fragebogen vor dem Versand testen. Nehmen Sie dazu am besten eine Gruppe Mitarbeiter, die weder an der Erstellung des Fragebogens beteiligt waren, noch diesen kennen.

So können Sie einfach und schnell herausfinden, ob einzelne Fragen noch unklar sind. Nutzen Sie das Feedback Ihrer Mitarbeiter, um diese Punkte noch einmal zu überarbeiten. Damit können Sie dann eine leicht verständliche und aussagekräftige Kundenbefragung erwarten.

Wozu eigentlich die Kundenbefragung?

Alltäglich flattern Ihren Kunden Umfragen und Co. ins Haus. Da geht schnell die Motivation verloren, sich an diesen noch zu beteiligen. Setzen Sie deshalb auf Aufklärung. Gehen Sie bereits im Anschreiben darauf ein, welche Ziele Sie mit der Befragung verbinden und welchen Nutzen Sie sich davon erhoffen. Geben Sie außerdem einen Ansprechpartner im Unternehmen an, der für evtl. Rückfragen zur Verfügung steht. Vergessen Sie dabei nicht die Kontaktdaten, wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse.

Sollten Besonderheiten beim Ausfüllen auftreten, weisen Sie darauf hin. Geben Sie auch bekannt, ob die Umfrage anonym behandelt wird und wie es sich mit dem Datenschutz verhält. Darüber hinaus sollten Sie deutlich darauf hinweisen, dass die Teilnahme absolut freiwillig ist. Geben Sie zusätzlich den Teilnahmeschluss an. Bei telefonischen Kundenbefragungen sollten Sie die Kunden vor der Befragung auf diese Punkte hinweisen.

Die richtige Marketingstrategie

Um die Rücklaufquoten bei Kundenbefragungen zu erhöhen, sollten Sie diese promoten. Kunden werden die Zeit meist nur dann aufwenden, wenn sie sich einen Nutzen davon versprechen. Bei bestehenden Kunden können Sie eine Verbesserung der Produkte und Services in Aussicht stellen.

Ehemalige und inaktive Kunden animieren Sie zur Teilnahme, indem Sie ein kleines Gewinnspiel veranstalten oder ein Geschenk versprechen. Suchen Sie nach Möglichkeiten, die Ihre Kunden dazu bringen, Ihren Fragebogen auszufüllen.

Überprüfen Sie die Rücklaufquote

Während des Zeitraums, in dem die Kundenbefragung abläuft, sollten Sie stets die Rücklaufquote beobachten. Sollten nur sehr wenige Einsendungen vorhanden sein, erstellen Sie bei Bedarf einen kleinen Reminder, mit dem Sie Ihre Kunden an die Befragung erinnern. So können Sie doch noch einige Kunden zum Antworten bringen und erhalten umfangreichere Ergebnisse.

Lesen Sie im nächsten Teil, wie Sie die erfolgte Kundenbefragung abschließen können.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!