DHL - das marktbeherrschende Logistikunternehmen

Genau wie jedes andere Unternehmen, müssen sich beispielsweise auch die großen Paketdienstleister,DHL, Hermes, DPD oder GLS im Wettbewerb am Markt behaupten und untereinander messen lassen. Durch den Verlust derMonopolstellung der Deutschen Post AG im Frachtgeschäft, haben sich seit Jahrenprivate Paketdienstleister am Markt etabliert. Somit hat jeder Unternehmer die Möglichkeit, den aus seiner Sicht, auf seine Bedürfnisse und seine individuellen Gegebenheiten (Sendungsmengen, Auslandsversendung, Versendung hochpreisiger Luxusgüter etc.)optimalen Paketdienstleister zu wählen.

Bild: www.dhl.de

Ein Beispiel:

Versendung hochpreisiger Luxusgüter, oder sehr großer Paketmengen dürfte nur mit DHL in Betracht kommen, da hier optimale Versand- und Konditionsbedingungen geliefert werden, beziehungsweise keine andere Möglichkeit der Versendung besteht.

Mit dieser Serie wollen wir den jeweiligen Dienstleister kurz vorstellen, auf seine Vor- und Nachteile eingehen und eine unverbindliche Empfehlung für Unternehmer zur richtigen Wahl des geeignetsten Paketdienstleisters geben. Der günstigste Anbieter lässt sich über bestimmte Plattformen im Internet herausfinden. Dieser muss jedoch nicht unbedingt der beste sein. Hierauf verweisen wir im vierten und letzten Teil unserer Serie. Beginnen werden wir unseren Vergleich mit DHL. 

DHL – das marktbeherrschende Logistikunternehmen

DHL wurde 1969 von den Herrn Dalsey, Hillblom und Lynn als Paket- und Briefdienstlogistiker gegründet. Seit 2002 gehört DHL zum Konzern der Deutschen Post AG. Der gesamte Paket- und Frachtbereich der Deutschen Post firmiert unter dem Namen DHL. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 275.000 Mitarbeiter in über 220 Ländern, ist weltweit das umsatzstärkste Logistikunternehmen und Marktführer in der Luft- und Seefracht. Es liefert allein in Deutschland zirka 2,7 Millionen Paketsendungen täglich aus. Dabei wird ein Marktanteil von rund 95 Prozent erreicht. Es gibt zirka 12.700 Filialen und Agenturen. Letzt genannte sind überwiegend in Supermärkten oder Einkaufsläden vorzufinden.

Vorteile

DHL bietet ein breitgefächertes Angebot an Leistungs- und Serviceangeboten. So hat DHL beispielsweise für Geschäftskunden mit hohen Einlieferungen an Sendungszahlen, maßgeschneiderte Lösungen und Tarife im Angebot, die frei verhandelbar sind. Daneben bietet DHL aber auch günstige Set-Preise für kleinere Sendungsmengen an. Durch eigens für DHL erstellte Software-Programme lässt sich die gesamte Abwicklung vom heimischen Computer aus erledigen. Gegen ein gesondertes Entgelt werdenspezielle Transportversicherungen in zwei unterschiedlichen Höhen angeboten. Standardpakete sind bis zu einer Höhe von 500 Euro automatisch versichert. Natürlich kann auch individuelle Abholung vereinbart werden. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit der Sendungsverfolgung. Im internationalen Sendungsversand besteht die Wahl, zwischen economy (langsamer und preiswert), sowie premium (schneller und teuer). 

Nachteile

Pakete, die nicht über die Transportanlage von DHL laufen können, müssen per Hand bearbeitet werden. Dafür erhebt DHL einen sogenannten Sperrgutzuschlag. DHL ist ein Großkonzern. Wie bei jedem großen Unternehmen, ist eine Entscheidungsfindung bei Problemen in Einzelfällen oftmals schwierig und langwierig, da mitunter viele Menschen an der Problembehebung beteiligt sind. Ferner ist das Leistungsangebot aufgrund der vielen unterschiedlichen Preis-, Maß-und Gewichtsstufen mitunter etwas undurchsichtig. Auch wird oftmals der Abbau unwirtschaftlicher Filialen an kleinen Standorten in der Öffentlichkeit kritisiert. Hier reagiert DHL jedoch nur auf Bedingungen des Marktes und schließt somit unrentable Filialen.

Versender

Die Versendung von Paketen mit DHL eignet sich besonders für große Unternehmen, die ein entsprechend hohes Sendungsaufkommen zu verzeichnen haben. Je mehr Sendungen ein Unternehmen einliefert, desto bessere Preise und Konditionen sind verhandelbar. Hier sind beispielsweiseebay-Powerseller, oder Einlieferer, mit mehreren 10.000 Sendungen im Jahr zu nennen. Aber auch für geringe Sendungsmengen stellt DHL immer ein entsprechendes Angebot zur Verfügung. Aufgrund einer Höherversicherung bis zu 25.000 Euro, eignet sich DHL zum Beispiel für Juwelier oder Uhrenhändler, die oftmals hochpreisige Luxusgüter verschicken. Weiterhin bietet sich DHL aufgrund der weitreichenden Erfahrung als Paketdienstleister für Unternehmen an, die häufig große Paketmengen in das außereuropäische Ausland versenden.

Versand in Länder der ganzen Welt (insbesondere in die USA)

DHL versendet in Länder der ganzen Welt. Hier sind jedoch je nach Drittland (Länder außerhalb der Europäischen Union) die teilweise unterschiedlichen Zollvorschriften zu beachten. So muss beispielsweise bei Versendung in die USA, eine sogenannte Zollinhaltserklärung zwingen ausgefüllt und der Paketsendung beigefügt werden. Hierin sind neben den genauen Absenderangaben, Einzelheiten bezüglich der verschickten Ware und dem Wert dieser Ware anzugeben. Nach diesen Angaben werden dann dieZölle ermitteln, die der Emfänger der Sendung zu bezahlen hat. Für die Versendung von Tabakwaren und Lebensmitteln gelten wiederum Sonderregelungen. Gefahr-, Sperr- sowie Verbotsgut sind generell von der Transportbeförderung ausgeschlossen. Hierunter fallen beispielsweise Waffen, Giftstoffe sowie Arznei- oder Betäubungsmittel. Zusätzlich sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen zu beachten. Lieferungen von Paketsendungen in Drittländer, sind grundsätzlich von der Umsatzsteuer befreit. Der Zoll guckt aufgrund der verschärften Sicherheitsbestimmungen bei Paketsendungen über 500 Gramm gerade in die USA, immer ganz genau hin. Zusätzlich könnte noch eine spezielleAusfuhranmeldung, zum Beispiel für ausfuhrgenehmigungspflichtige Ware, in Betracht kommen.

Auch bei der Konkurrenz, die mit Ausnahme von Hermes in die USA versenden, gelten grundsätzlich die selben Regeln. Ausnahmeregelungen, AGB, Ausschlussbedingungen etc. sind ggf.gesondert festgelegt.

Versand in EU-Länder

Natürlich können mit DHL auch Paketsendungen in Länder der Zollgebiete der EU verschickt werden. Da es sich hierbei um umsatzsteuerrechtliche Gemeinschaftsländer gemäß § 1 Abs. 2a Satz 2 Umsatzsteuergesetz handelt, sind diese, von gewissen Außnahmen abgesehen, jedoch der Umsatzsteuer unterworfen. Diese Sendungen werden jedoch nicht von den deutschen Zollverwaltungen behandelt, da sie im europäischen Binnenmarkt befördert werden. Sind jedoch Verstöße gegen Einfuhr-, Ausfuhr- oder Durchfuhrverbote erkennbar, werden die Pakete unter Umständen der zuständigen Zollbehörde vorgelegt. Zu beachten sind auch hier, die allgemeinen Geschäftsbedingungen beziehungsweise die Transportbeschränkungen von DHL.

Auch hier gelten für die Konkurrenz generell die selben Vorgaben wie für DHL. Zu beachten sind auch hier ggf. abweichende Regelungen der jeweiligen Paketdienstleister.

Im  zweiten Teil unserer Serie beschäftigen wir uns mit dem Deutschen Paketdienst (DPD), dem ersten privaten Paketdienstleister in Deutschland.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!