Der Weg zur Genehmigung eines Förderdarlehens

Für die Erreichung konkreter politischer und wirtschaftlicher Ziele vergibt der Staat Fördermittel. Es existieren über 1.000 unterschiedliche Programme, durch die sowohl Personen als auch Unternehmen und Institutionen sowie Regionen Unterstützung erhalten.

Bild: jarmoluk / pixabay.com

Die Förderung bezieht sich entweder auf Zuschüsse oder bessere Kreditkonditionen. Um diese Förderleistungen in Anspruch nehmen zu können, müssen Kriterien erfüllt werden, die durch die Europäische Union, vom Bund oder den einzelnen Bundesländern festgelegt wurden.

Beispiele hierfür sind konkrete Maßnahmen zur Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen - auch in Bezug auf die Wahl des Unternehmensstandortes. Besonderes Augenmerk bei der Vergabe von Fördermitteln liegt aufgrund der Umweltpolitik und der Weltwirtschaft auf der Gründung neuer und der Sicherung bestehender Unternehmen.

Fördermittelbeantragung

Staatliche Unterstützung kann direkt bei den entsprechenden Organen der EU, beim zuständigen Bund - meist ist hier die Bundesagentur für Arbeit mit ihren untergeordneten Regionalagenturen erster Ansprechpartner - sowie in den entsprechenden Ministerien der Staatskanzleien beantragt werden. Über die KfW Bankengruppe ist eine Kreditaufnahme mit niedrigen Zinssätzen möglich. Derartige Anträge werden bei der Hausbank eingereicht; diese leitet sie entsprechend an die KfW weiter.

Vorbereitungen für eine Fördermittelgenehmigung

Die sorgfältige Planung des Förderprojektes sollte von Beginn an oberste Priorität haben. Ebenso wichtig ist es, einen Überblick über die gesamten angebotenen Förderprogramme zu erhalten. So können in Frage kommende Programme selektiert und auf die Erfüllung der genannten Bedingungen überprüft werden. Eine Förderung ist nur möglich, wenn alle aufgeführten Richtlinien vollständig erfüllt werden.

Im Anschluss sollte das Verhältnis von Eigenkapital und den Fördermaßnahmen exakt betrachtet werden und eine Überprüfung stattfinden, wofür genau die Fördermittel eingesetzt werden können. Sind diese ganzen Vorkehrungsmaßnahmen getroffen, kann der vollständig ausgefüllte Antrag mit konkreten Projektbeschreibungen und dem aussagekräftigen Businessplan bei der entsprechenden Stelle eingereicht werden.

Darlehensvergabe bei Existenzgründern

Da die Gründung mit hohen Risiken verbunden ist, gewähren Banken nur in Ausnahmefällen eine entsprechende Finanzierung. Oftmals verlangen sie Sicherheiten oder Bürgschaften. Dies können zum einenprivate Kapitalgeber sein. Aber auch der Staat kann über öffentliche Kredite mit Haftungsfreistellung im Rahmen von Förderprogrammen die Finanzierung teilweise tragen. Auch ist oftmals eine Finanzierung über eine Kombination verschiedener Förderprogramme möglich.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!