Der richtige Abschluss der Kundenbefragung

Wenn Sie unsere Serie zur erfolgreichen Kundenbefragung aufmerksam verfolgt haben, werden Sie bereits alle Schritte umgesetzt haben, von der Zielsetzung über die Methode der Befragung und die Erstellung des Fragebogens bis hin zur Durchführung der Kundenbefragung. Wie Sie die Kundenbefragung richtig abschließen, darum geht es heute.

Bild: Samuel1983 / pixabay.com

Teilnehmern danken

Zunächst einmal sollten Sie Ihren  Kunden Respekt zollen, indem Sie sich für die Teilnahme an der Befragung bedanken. Das kann mittels Brief oder E-Mail geschehen, bei telefonischen Interviews erfolgt der Dank direkt nach Abschluss des Gesprächs und bei Online-Befragungen wird ebenfalls nach Abschluss der Umfrage ein kurzes Dankeschön eingeplant.

Informieren Sie dabei auch immer, wann Sie die ersten Ergebnisse veröffentlichen und welche weiteren Schritte Sie nach Abschluss der Befragung vornehmen wollen.

Daten auswerten und Ergebnisse erzielen

Weiterhin geht es nun daran, die Daten auszuwerten. Dafür sollten Sie Ihren Fragebogen schon übersichtlich in einzelne Oberpunkte gegliedert haben. Diese fassen Sie nun zu Themenschwerpunkten zusammen. Fällt einer dieser Punkte negativ auf, schauen Sie ihn sich genauer an. So erkennen Sie Probleme bei diesem Thema frühzeitig und können reagieren.

Präsentieren Sie die so gewonnenen Ergebnisse vor allem denjenigen Personen, für die sie besonders interessant sind. Das sind die Mitarbeiter, die wissen wollen, wie sie bewertet wurden, das ist das Management, welches entscheiden muss, in welchen Bereichen Probleme liegen und wie diese zu lösen sind. Im Opens internal link in current windowMarketing sollten Sie die positiv hervorstechenden Ergebnisse besonders hervorheben und so neue Kunden gewinnen. Ebenfalls können Sie Ihren Kunden positive Ergebnisse mitteilen und welche Maßnahmen Sie gegen die negativ aufgefallenen Punkte einleiten werden. Das gibt ihnen das Gefühl, dass sie mit ihrer Teilnahme etwas bewirken konnten.

Der Blick in die Zukunft

Nachdem Sie die Kundenbefragung ausgewertet haben, sollten Sie Maßnahmen festlegen, wie Sie den Problemen entgegen treten. Setzen Sie dabei die Priorität auf die Problemfelder, die den Kunden besonders wichtig erschienen sind. Sehr unwichtige Aufgabenfelder können Sie vielleicht ganz abschaffen oder ersetzen.

Überprüfen Sie aber spätestens nach einem Jahr durch eine erneute Kundenbefragung, ob sich Defizite verbessert haben oder nicht. So halten Sie sich selbst immer auf dem Laufenden, wie Ihre Kunden Ihr Unternehmen sehen.

Fazit

Wenn Sie eine erfolgreiche und aussagekräftige Kundenbefragung durchführen wollen, sollten Sie dafür ausreichend Vorbereitungszeit einplanen. Je aussagekräftiger die Fragen, desto besser werden Sie auch Ihr Unternehmen bewerten können. Nutzen Sie Kundenbefragungen überdies in regelmäßigen Abständen, um Verbesserungen oder Verschlechterungen zu erkennen und ihnen entgegen wirken zu können.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!