Das Übersetzen von Gebrauchsanleitungen – eine Geschäftsidee

Wer kennt das nicht: Ein neues Gerät oder Möbelstück gekauft und die Vorfreude ist groß. Zu Hause angekommen möchte man auch gleich mit dem Aufbau und der Inbetriebnahme beginnen. Doch nach dem Auspacken entsteht nur ein großes Fragezeichen im Kopf. Unleserliche Gebrauchsanleitungen und Beschriftungen lassen den Käufer das erworbene Produkt plötzlich in einem ganz anderen Licht sehen. Daher kommt der richtigen Gebrauchsanleitung eine große Bedeutung zu. Eine Geschäftsidee, die nicht nur bei privaten Kunden auf Interesse stoßen wird.

Bild: bogopicture / fotolia.de

Welche Gebrauchsanweisungen eignen sich?

Wahllos übersetzt werden sollte natürlich nicht. Eine Analyse der Möglichkeiten, welche Gebrauchsanweisungen in Betracht für eine Übersetzung kommen, sollte schon vor Beginn angestellt werden. Zu groß ist die Gefahr, dass sowohl zeitliche wie auch finanzielle Investitionen in den Sand gesetzt werden. Als erstes ist die Auswahl zwischen freien Übersetzungen, die man sich selbst heraus sucht und versucht zu vertreiben, in Gegensatz zu direkten Aufträgen von Firmen zu unterscheiden.

Höhere Chancen sind sicherlich durch feste Auftraggeber gegeben. Dies ist vor allem zu Anfang sehr wichtig. Daher sind kleinere Gebrauchsanleitungen von mehreren Seiten die sicherere Alternative. Bei größerer Komplexität des Produktes ist ein Modell von Vorteil, an dem selbst ausprobiert werden kann. Von einer wörtliche Übersetzung der Gebrauchsanleitung ist eher abzuraten.

Vor allem sollte aber die zu übersetzende Fremdsprache gekonnt werden. Hat man das Produkt nämlich selbst nicht vor sich, können zum Teil durch fehlerhafte Wortwahl andere Bedeutungen und Anweisungen entstehen.

Was sollte beachtet werden?

Äußerst wichtig bei Gebrauchsanleitungen ist die Verständlichkeit. Dies beinhaltet eine äußerst genaue Beschreibung der Vorgehensweise. Vermieden sollte vor allem ein neues Kauderwelsch werden, das sich durch zweideutige Angaben erkennen lässt.

Auch eine genaue Abfolge der notwendigen Tätigkeiten muss unbedingt eingehalten werden. Wichtig ist die Bezeichnung der Bauteile, hier darf es zu keinen Missverständnissen kommen. Die meisten Gebrauchsanleitungen haben hierfür Zeichnungen mit den Gegenständen und deren korrekten Namen. Auf diese Benennung sollte keinesfalls verzichtet werden. Grundsatz wird immer sein, so genau und detailliert wie möglich zu schreiben.

Welche Voraussetzungen sind von Vorteil?

Eine gute Voraussetzung für die Tätigkeit als Übersetzer von Gebrauchsanleitungen ist ein technisches Verständnis für mechanische und elektronische Geräte. Auch wird eine gesunde Portion Hintergrundwissen in Elektrotechnik und Mechanik von Nöten sein. Dies nicht nur um die eigene Fachkompetenz für Kundenwerbung einsetzen zu können, sondern vor allem auch um nicht nur nach Sprache, sondern auch nach fachlichen Kriterien übersetzen zu können.

Gute Computerkenntnisse und der Umgang mit Internet und Schreibprogrammen wie Open Office oder MS Word, das Schreiben mit dem 10-Finger-System und eine gute Rechtschreibung mit Einhaltung von grammatikalischen Regeln sollten als Standard angesehen werden. Ansonsten könnten fehlende Kenntnisse die Selbständigkeit enorm erschweren oder unmöglich machen.

Wie kann die Vermarktung der Gebrauchsanweisungen funktionieren?

Die Vermarktung der eigenen Produkte, also der geschriebenen Gebrauchsanleitungen, könnte als eigene Wissenschaft bezeichnet werden. Kenntnisse in der Erstellung von Webseiten und Internetmarketing sind unumgänglich, hat man nicht die Mittel um dies anderen aufzutragen.

Eine Anmeldung in verschiedenen Foren, um sich und seine Dienstleistung ins Gespräch zu bringen, ist eine Möglichkeit. Eine weitere könnte das direkte Anschreiben von Firmen sein. Auch die Verbreitung von Werbung in Zeitungen könnte zur Kundenakquise beitragen.

Welche rechtlichen Bedenken müssen angestellt werden?

Wichtig bei der Erstellung von Gebrauchsanleitungen sind auch vorhandene Markenrechte. Dürfen die vorhandenen Gebrauchsanleitungen denn überhaupt übersetzt werden? Ist dies vorgegeben, sollten Sie sich auf jeden Fall mit der Firma in Verbindung setzen und Ihre Dienstleistung dabei gleich bewerben. Natürlich dürfen Copyright-Rechte nicht verletzt werden, also Textstellen kopiert werden.

Gewährleistungen sind ein weiteres Bedenken bei Übersetzungen. Es lohnt sicherlich, sich vor der Aufnahme der Tätigkeit juristisch beraten und allgemeine Geschäftsbedingungen ausarbeiten zu lassen. Die persönliche Haftung sollten nicht Sie als Übersetzer haben.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!