Couponing: Einkauf gegen Geschenk

Vielleicht haben Sie den Begriff Couponing noch nie gehört – aber sicherlich hatten Sie damit schon einmal zu tun, ohne es zu merken. Beim Couponing geht es darum, Gutscheine für Neu- oder auch Bestandskunden auszugeben, um sie dadurch zum Kauf zu animieren.

Bild: Benjamin Klack / pixelio.de

Wie Couponing funktioniert

Beim Couponing geben Sie für Ihren Onlineshop Coupon-Codes aus. Kunden, die in Ihrem Shop einkaufen, können diesen Code im Rahmen des Bestellvorgangs eingeben und erhalten dann ein bestimmtes Extra. Hierfür kommen beispielsweise in Frage:

  • Rabatte auf den Bestellwert
  • Nachlässe auf bestimmte Produkte, Produktsparten, Kategorien etc.
  • kostenloser Versand
  • Sachprämie
  • Einkaufsrückvergütung (einlösbar beim nächsten Einkauf)

Was Couponing bringt

Zu Recht werden Sie jetzt sagen, dass Sie das ja Ihren Gewinn kostet. Wenn Sie auf eine ganze Bestellung 10 Prozent Rabatt geben oder die Versandkosten erlassen, kann der Gewinn ganz schnell zusammenschmelzen. Allerdings haben Sie dadurch die Möglichkeit, Ihr Geschäft anzukurbeln, Neukunden zu gewinnen und Ihre Umsätze auch für die Zukunft zu steigern. Selbst wenn Sie dies aktuell einmal eine „Nullrunde“ kostet, können Sie durch Couponing nur gewinnen. Wenn kein Kunde den Gutschein einsetzt, haben Sie keinerlei Kosten. Kosten fallen im Prinzip überhaupt keine an, Sie müssen nur Ihre Gewinnerwartungen etwas herunterschrauben.

Der Effekt ist jedoch groß. Gegenüber neuen Onlineshops, die der Verbraucher nicht kennt, ist er grundsätzlich zunächst einmal skeptisch. Es besteht eine gewisse Hemmschwelle, hier etwas zu bestellen. Durch einen Nachlass, der über einen Coupon realisiert wird, kann diese Hemmschwelle gesenkt werden, sodass Neukunden zu einer Bestellung animiert werden.

Couponing kombiniert mit Partnerprogrammen

Coupons bringen natürlich nichts, wenn niemand sie zwischen die Finger bekommt. Wenn Sie selbst nicht die Möglichkeit haben, Ihre Coupon-Aktion intensiv zu bewerben, sollten Sie über ein Partnerprogramm / Affiliate-Programm nachdenken. Dabei stellen Sie Ihre Aktion bei einem entsprechenden Marktplatz ein. Websitebetreiber können hier die Programme einsehen und die Aktion für Sie bewerben. Hierfür müssen Sie lediglich einen kleinen Teil Ihres Verdienstes an den Werbetreibenden abtreten, sobald eine Bestellung über ihn vermittelt wurde. Auf diesem Prinzip beruhen auch die vielen Websites zum Thema Gutscheine und Sparen, die Sie sicherlich auf Ihren Streifzügen im Internet schon kennengelernt haben.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!