Bürgel und Creditreform

Bild: geralt / pixabay.com

Neben der größten Auskunftei, der Schufa, bieten auch Bürgel und Creditreform Bonitätsauskünfte an. Beide Unternehmen sind mit Regionalbüros deutschlandweit vertreten.

Bürgel Wirtschaftsinformationen

Die Dienstleistung der Bürgel Wirtschaftsinformationen bestehen aus Wirtschafts- und Bonitätsinformationen, Inkasso und Adressmitteilungen. Bürgel unterhält in Deutschland ein Netzwerk von 60 Büros. Der Datenbestand auf den die Auskunftei zurückgreifen kann, enthält Informationen zu 39 Millionen Privatpersonen und 3,9 Millionen Firmen aus Deutschland. Die Preise für Auskünfte sind auch bei Bürgel nicht sofort ersichtlich, sondern müssen bei den Regionalstellen angefragt werden. Einen Anhaltspunkt bekam das Gründerlexikon auf Anfrage, die Auskunftei Bürgel teilte uns folgende Daten mit.

Leistungen

Für die Lieferung der Produkte und Services stehen Unternehmern verschiedene Wege zur Verfügung. Bürgel-Auskünfte über Unternehmen und Privatpersonen können nahezu rund um die  Uhr angefragt und bestellt werden: Online über eine kompatible Schnittstelle, per E-Mail und natürlich per Fax, Brief oder telefonisch.

Preise und Konditionen

Preise für die einzelnen Produkte und Leistungen sind vom Umfang und den individuellen Bedürfnissen des interessierten Betriebes abhängig. Bezogen auf Ihre Beispiele können wir Ihnen folgende Preise nennen:

Auf eine Baufirma, die im Monat 2-3 Anfragen zu Subunternehmern oder Kunden stellt kommt eine Jahresgrundgebühr von 300 Euro zu. Die Vollauskunft kostet 20 Euro und die Kurzauskunft 10 Euro.

Ein Onlinehändler, der pro Tag zehn neue Kunden aus dem Privatbereich oder auch im Unternehmensbereich abfragt, muss keine Jahresgrundgebühr zahlen. Die Personenauskunft ist ab 80 Cent abrufbar, die Unternehmenspreise sind aus dem obigen Beispiel ersichtlich.

Ein Großhändler, der täglich bis zu 50 Abfragen zu Geschäftskunden stellt, zahlt ebenfalls keine Jahresgrundgebühr. Die Vollauskunft kostet ihn 16 Euro und eine Kurzauskunft 7 Euro.

Fazit

Unternehmer mit nur wenigen Anfragen im Jahr müssen mit einer hohen Jahresgrundgebühr leben, wenn sie die Dienste von Bürgel Wirtschaftsinformationen in Anspruch nehmen wollen. Eine Musterauskunft können sich interssierte Unternehmer im folgenden PDF anschauen:

Musterauskunft Bürgel (PDF; 1259 KB)

Verband Creditreform

Der Verband Creditreform agiert mit 130 Geschäftsstellen in Deutschland. Das Hauptgeschäft der Creditreform besteht im Marketing Service, Wirtschaftsinformationen, Forderungsmanagement und Beratung. Die Daten der Creditreform stammen zum großen Teil aus allgemein zugänglichen Quellen. Die Mitarbeiter nutzen beispielsweise Telefon- und Adressbücher, das Handelsregister, das Vereinsregister oder auch das Schuldnerverzeichnis. Darüber hinaus werden weitere Geschäftspartner zu den angefragten Mitgliedern befragt oder das angefragte Unternehmen wird eigens um eine Selbstauskunft gebeten.

Die Preisabfrage für Auskünfte auf der Internetseite scheiterte auch bei der Creditreform. Ebenfalls auf Nachfrage vom Gründerlexikon teilte uns der Verband Creditreform folgende Preise mit.

Preise und Leistungen

Für den Bereich der Konsumentenauskünfte kann ich Ihnen die folgenden Angaben machen: Der Preis pro Bonitätsauskunft variiert in Abhängigkeit der mtl. Abrufmenge und dem Produktinhalt zwischen 0,90 bis 3,00 Euro.

Im Bereich der Firmenauskünfte können Sie sich je nach Auskunftsformat an den folgenden Preisbändern orientieren:

Produkt
Firmenkurzauskunft: 6,50 Euro bis 12,00 Euro
Kompaktauskunft: 15,00 Euro bis 25,00 Euro
Wirtschaftsauskunft: 25,00 Euro bis 40,00 Euro

Grundsätzlich gilt, dass sich die genauen Preise auch nach der Menge der pro Jahr abgerufenen Auskünfte richten und aufgrund unserer dezentralen Struktur in der jeweiligen regionalen Geschäftsstelle zu erfragen sind.

Firmenwissen

Der Verband der Vereine Creditreform hat mit der Internetseite firmenwissen.de ein interessantes Angebot für die Unternehmer im Netz gestellt. Über diese Internetseite können sich die Unternehmer die Firmenprofile Ihrer Vertragspartner abrufen. Darin enthalten sind generelle Informationen über das abgefragte Unternehmen, bspw. die Kontaktdaten, die Mitarbeiterzahl, die Höhe des Umsatzes und die Umsatzentwicklung. Eine Bewertung der Kennzahlen findet jedoch nicht statt. Die Abfrage eines Firmenprofils aus Deutschland kostet ohne weitere Mitgliedschaft oder einen Premiumaccount 9,90 Euro. Die weiteren Preise sind unter firmenwissen.de nachzulesen.

Fazit

Auf Preistransparenz darf der Unternehmer bei den Auskunfteien nicht zählen. Um die Preise direkt vergleichen zu können, muss sich der Unternehmer von den einzelnen Auskunfteien Preisangebote zukommen lassen. Was im ersten Moment nach einem erhöhten Arbeitsaufwand für den Auskunftssuchenden aussieht, macht doch Sinn. Durch die unterschiedlichen Abfragemodelle, Abfrageeinheiten und deren Übermittlung ist eine pauschale Preisgestaltung kaum möglich. Zum Ausfiltern suspekter Kunden ist ein gewisser Arbeitsaufwand von Nöten.

Lesen Sie weitere Artikel zum Thema Bonitätsauskunft:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!