Bonitätsprüfungen

Nachdem wir uns in den vergangenen beiden Teilen unserer Serie zur Verbesserung der Liquidität bereits mit der Debitorenstruktur und den Gefahren für Forderungsausfälle befasst haben, soll es heute um die Bonität Ihrer Kunden gehen. Im Hinblick darauf, dass viele Unternehmen mit wenigen Kunden einen großen Umsatz erzielen, ist die Bonitätsprüfung besonders wichtig. Auch Gefahren für künftige Forderungsausfälle lassen sich so einfacher erkennen. Welche Möglichkeiten Sie für die Bonitätsprüfung haben und wann bzw. bei wem Sie diese durchführen sollen, ist das Thema unseres heutigen Artikels zur Serie.

Bild: ClkerFreeVectorImages / pixabay.com

Externe Auskünfte nutzen

Zunächst einmal können Sie für die Bonitätsprüfung Ihrer Kunden natürlich externe Auskünfte nutzen. Diese erhalten Sie beispielsweise von Banken oder auch Wirtschaftsauskunfteien. Besonders Neukunden sollten Sie über solche Auskünfte prüfen, denn von ihnen wissen Sie bisher noch gar nichts.

Der Vorteil bei externen Auskünften liegt darin, dass Sie neben dem reinen Zahlungsverhalten der Kunden auch Informationen dazu erhalten, wie die genauen Anschriften sind und wer überhaupt vertretungsberechtigt für das Unternehmen ist. Externe Auskünfte können Sie ebenfalls von befreundeten Unternehmen erhalten. Wurde Ihnen der Kunde von einem solchen Unternehmen vermittelt, hat es oftmals bereits eigene Erfahrungen mit der Zahlungsfähigkeit des Unternehmens. Fragen Sie gezielt nach.

Interne Auskünfte nutzen

Durch Ihre Außendienstmitarbeiter können Sie ebenfalls viele Hinweise auf die Zahlungsfähigkeit der neuen Kunden erhalten, die Sie unbedingt nutzen sollten. Doch die Bonitätsprüfung sollten Sie nicht nur auf Neukunden anwenden. Genauso sollten Sie stets die bestehenden Kunden im Blick behalten.

Schauen Sie sich Ihre eigenen Zahlungserfahrungen mit den Kunden an. Überprüfen Sie hierbei, ob sich im Zahlungsverhalten etwas geändert hat. Kleine Verspätungen, die früher kein Thema waren, mittlerweile aber immer häufiger auftreten, lassen bereits erste Anzeichen für Zahlungsprobleme erkennen. Reagieren Sie in diesem Fall, indem Sie Ihre Kunden gezielt ansprechen. So können Sie Probleme frühzeitig erkennen und ihnen entgegen wirken.

Im nächsten Teil erfahren Sie alles über das Kreditlimit, das Sie Ihren Kunden einräumen sollten.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!