Antrag auf Vorsteuerpauschale stellen

Erfüllt ein Unternehmen sämtliche Voraussetzungen für den pauschalen Abzug, dann kann die Pauschale durch den entsprechenden Eintrag im Formular für die Umsatzsteuer-Voranmeldung, bzw. die Umsatzsteuererklärung geltend gemacht werden.

Bild: A. R / pixelio.de

Im Formular ist dazu die Zeile „Vorsteuerbeträge, die nach den allgemeinen Durchschnittssätzen berechnet sind (Opens external link in new window§23 UStG)“ vorgesehen. Mit dem Eintrag der pauschalen Vorsteuer ist gleichzeitig der Antrag auf pauschalen Abzug gestellt, legt das Finanzamt dagegen keinen Widerspruch ein, kann der Antrag als bewilligt angesehen werden.

Wechsel der Besteuerungsart

Hat man mit diesem formlosen Antrag zum Vorsteuerabzug nach Durchschnittssätzen gewechselt, ist eine Rückkehr zur Normalbesteuerung jederzeit wieder möglich. Dann jedoch ist man für die nächsten fünf Wirtschaftsjahre auf die Normalbesteuerung festgelegt. Generell ist der Wechsel immer nur zum Jahresanfang möglich. Sinn macht ein Wechsel zum Beispiel, wenn in einem Wirtschaftsjahr hohe Ausgaben geplant sind und damit auch hohe Vorsteuerbeträge anfallen.
Ein Wechsel der Besteuerungsart wird auch dann nötig, wenn die Voraussetzungen für die Durchschnittsbesteuerung wegfallen, das kann zum Beispiel durch einen Wechsel der Tätigkeit, den Eintritt der Bilanzierungspflicht oder durch eine Erhöhung des Nettoumsatzes der Fall sein.

Für wen lohnt sich der Vorsteuerabzug nach Durchschnittssätzen?

Immer dann, wenn relativ wenige Betriebsausgaben anfallen, kann der Vorsteuerabzug sich ausgesprochen günstig auswirken, denn es kommt nicht auf die tatsächlichen Ausgaben an. Selbst wer keinerlei Betriebsausgaben nachweisen kann, darf die Durchschnittsbesteuerung anwenden. Da es sich bei dieser vereinfachten Art der Besteuerung nur um ein Angebot handelt, kann man sich als Unternehmerfrei entscheiden. Stellt sich am Jahresende nach Prüfung aller Belege heraus, dass ein pauschaler Vorsteuerabzug günstiger ist, nimmt man ihn in Anspruch.

Ebenfalls lohnenswert ist die Durchschnittsbesteuerung, wenn sehr viele kleine Belege anfallen und die Gewinnermittlung manuell durchgeführt wird. Dadurch wird die Abrechnung erheblich erleichtert und viel Zeit eingespart.

Alles über Betriebsausgaben finden Sie im Opens external link in new windowLexikon der Betriebsausgaben

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!