Angst vor der Onlineapotheke?

Wer ärgert sich nicht, wenn er in einer Apotheke steht und für ein paar Erkältungsmedikamente 20,- EUR oder mehr bezahlen muss. Doch gibt es dazu eine Alternative? Wir sehen in dem breiten Angebot der Online-Apotheken eine Auswahlmöglichkeit mit enormem Einsparpotenzial.

Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Wie funktioniert die Bestellung bei einer solchen Apotheke?
Dem Interessenten bieten sich verschiedene Möglichkeiten.

A: Googlesuche nach Onlineapotheken
Der User kann sich bspw. über Google die verschiedenen Internetapotheken anzeigen lassen. Er wählt sich eine, bzw. zum Preisvergleich mehrere aus der angezeigten Liste aus und sucht dann im Shop dieser Apotheke nach den gewünschten Medikamenten und vergleicht so die Preise.

B: Googlesuche nach Medikamenten
Der Internetbenutzer kann bei Google auch das gesuchte Medikament direkt eingeben. Im Suchergebnis erscheinen dann die verschiedenen Apotheken, die dieses Medikament anbieten. In dem jeweiligen Shop der Apotheke können nun die gesuchten Medikamente ausgewählt und untereinander verglichen werden.

C: Preisvergleich mit Medikamentenpreisvergleich
Sehr viel schneller und sicherer ist der Medikamentenpreisverglich über unseren Preisvergleichsrechner für Medikamente. Einfach Name des Präparates eingeben und der Preisvergleich durchsucht automatisch sämtliche Onlineapotheken mit mehr als 130.000 Einzelprodukten.

Wie funktioniert eine Onlinebestellung?
Bei jedem Medikament wird gefragt, ob ein Rezept vorliegt. Liegt dem Besteller ein Rezept vor, muss er dieses per Post an die entsprechende Apotheke senden. Freiumschläge dafür werden automatisch mit der ersten Bestellung versand. Sind alle gewünschten Medikamente im Warenkorb, geht es weiter zur Bestellung. Der User gibt seine persönlichen Daten ein und schickt die Bestellung ab. In der Regel dauert der Versand 2 – 4 Tage.

Vorteile einer Online-Bestellung:

  1. Der User kann sich einen sehr guten Preisüberblick verschaffen.
  2. Das Sparpotenzial liegt bei bis zu 40% gegenüber herkömmlichen Apotheken.
  3. Der Kunde kann rund um die Uhr Bestellungen aufgeben, Öffnungszeiten spielen keine Rolle.
  4. Wird eine Beratung zu einem bestimmten Medikament gewünscht, kann der Beratungswunsch eingetragen werden.
  5. Die Beratung erfolgt je nach Wunsch per Telefon oder Mail.
  6. Liegt dem User ein Rezept vor, zahlt er im Allgemeinen keine Versandkosten.

Nachteile einer Online-Bestellung:

Wird dem Kranken heute ein Rezept z.B. für Antibiotika ausgestellt, ist die Versandzeit von 2-4 Tagen in der Regel zu lang. Empfehlenswert ist es, im Impressum der Online-Apotheke nachzuschauen, ob sich der Sitz in Deutschland befindet. Damit ist die Medikamentensicherheit nach deutschem Recht gewährleistet.

Fazit:
Für den User, der seine Haus- bzw. Reiseapotheke auf den neuesten Stand bringen will oder regelmäßig bestimmte Medikamente benötigt, bei denen hohe Zuzahlungen anfallen, ist die Bestellung bei einer Online-Apotheke eine echte und sichere Alternative. Nur wer sofort ein Medikament einnehmen muss, sollt sich auf die herkömmlichen Apotheken verlassen.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!