Amazon und Ebay als Gründer nutzen

Nachdem Sie in den ersten beiden Teilen unserer Serie zu den beliebtesten Webseiten in Deutschland bereits erfahren haben, wie Sie Google, Youtube und Facebook auch als Gründer für sich nutzen können, wollen wir Ihnen heute die Möglichkeiten zeigen, die Ihnen die Verkaufsplattformen Ebay und Amazon bieten können.

Bild: Simon / pixabay.com

Ebay und Amazon – attraktive Verkaufsplattformen für Gründer

Sowohl der Gigant Ebay, der 19 Millionen Unique Visitors im November 2010 verzeichnen konnte, als auch Amazon mit 16 Millionen Besuchern im selben Zeitraum, haben sich als wichtige Verkaufsplattformen etabliert.

Dabei steht Ebay vor allem für die günstigeren Produkte, meinen Sie? Das ist so nicht ganz richtig, denn auch hochwertige Waren und Leistungen werden mittlerweile in den bekannten Ebay-Auktionen angeboten. Der Vorteil, wenn Sie Ihre Produkte bei Ebay versteigern, besteht darin, dass Sie Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Sie sollten sich gerade als Gründer aber nicht ausschließlich auf die Auktionen beschränken, sondern einen Ebay-Shop einrichten. Dieser ermöglicht es Ihren Kunden, weitere Waren aus Ihrem Sortiment zu bestellen, allerdings dann zum regulären Preis.

Amazon ermöglicht es Ihnen hingegen, ebenfalls einen eigenen Shop auf dem Marketplace zu installieren. Da aber Ihre Waren über Amazon verkauft werden, können Sie mehr Besucher erreichen und somit mehr Umsätze tätigen. Außerdem steigt das Vertrauen der Konsumenten, da Amazon für die korrekte Abwicklung der Bestellung garantiert.

So sollten Sie vorgehen

Wollen Sie Ihre Produkte bei Ebay verkaufen, sollten Sie nur eine kleine Auswahl des Sortiments in die Versteigerungen einstellen. Dadurch erhalten Sie zunächst die notwendige Aufmerksamkeit der Kunden. Suchen diese noch weitere, ähnliche Produkte, können sie anschließend in Ihrem angegliederten Ebay-Shop stöbern und Ihre Umsätze erhöhen sich.

Kalkulieren Sie gerade zu Beginn Ihrer Tätigkeit auch Verluste ein, denn anfangs werden Sie kaum alle Waren zum regulären Preis absetzen können. Das Ganze sollte sich nach einigen Monaten aber einpegeln.

Bei der Verkaufsplattform Amazon können Sie alle Produkte zum regulären Preis einstellen. Sie selbst bestimmen, welche Versandkosten Sie berechnen. Die Zahlung erfolgt treuhänderisch an Amazon und anschließend an Sie. Dadurch vermitteln Sie den Kunden ein höheres Gefühl von Sicherheit.

Sie sehen also, dass die wichtigsten Webseiten in Deutschland nicht nur für die Surfer von Bedeutung sind, sondern ebenso für Sie als Gründer. Sie müssen diese nur richtig einzusetzen wissen.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!