Weg zwischen Wohnung und Betrieb

Ob Auto, Bahn, Bus oder Fahrrad: Die Kosten für den Weg zwischen Wohnung und Betrieb können als Werbungskosten geltend gemacht werden. Diese – auch als Pendlerpauschale bezeichnete – Kosten werden dabei pro Arbeitstag für den einfachen Weg berechnet. In der Regel gilt hierbei der kürzeste Weg, allerdings kann auch ein längerer Weg zwischen Wohnung und Betrieb angesetzt werden, sofern sich hierdurch eine kürzere Fahrtzeit ergibt. Die Kosten für den Weg zwischen Wohnung und Betrieb gelten hierbei unabhängig vom verwendeten Verkehrsmittel. Selbst durch Taxifahrten oder Fußwege, zum Beispiel der tägliche Fußweg zur drei Kilometer entfernten Arbeitsstätte, erlischt der Anspruch auf die Pendlerpauschale nicht. Eine Ausnahme bildet lediglich das Flugzeug. Werden Bus oder Bahn genutzt, muss sich der Steuerpflichtige entscheiden, ob die Fahrscheine für die Ermittlung der Werbungskosten genutzt werden, oder die Entfernungspauschale. Selbst die Kosten für Unfälle auf dem Weg zwischen Wohnung und Betrieb können als zusätzliche Werbungskosten in der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Zurück zur Liste

Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!