Unternehmereigenschaft

Im arbeitsrechtlichen (und gesetzlich unkodifizierten) Sinne eine Person, die eine Tätigkeit ohne Vorliegen eines Arbeitsverhältnisses in eigener Verantwortung ausübt. Im umsatzsteuerlichen Sinne (siehe Umsatzsteuer) (§2 Abs. 1 UStG) die selbständige Ausübung einer gewerblichen oder sonstigen beruflichen Tätigkeit. Diese Definition deckt sich fast mit der Unternehmerdefinition des §14 BGB. Allerdings sind Kleingewerbekaufleute i.S.d. §19 UStG u.U. umsatzsteuerbefreit, aber dennoch im bürgerlichrechtlichen Sinne Unternehmer. Einkommensteuerlich (siehe Einkommensteuer) schließlich ist eine Person als Unternehmer bzw. Mitunternehmer anzusehen, wenn sie zivilrechtlich Gesellschafter einer Personengesellschaft ist und eine gewisse Unternehmerinitiative entfalten kann und Unternehmerrisiko trägt (R 15.8 EStR). Siehe Mitunternehmerschaft. Diese an den Einkunftsarten orientierte Definition faßt wiederum Personen, die nach den vorstehenden Definitionen, insbesondere der bürgerlich-rechtlichen Definition nicht unbedingt Unternehmer sein müssen.

Zurück zur Liste

Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!