Steuerschuld

Die Steuerschuld ist der zu zahlende Steuerbetrag einer Steuerart. Die Steuerschuld berechnet sich mit einem variablen oder festgelegten Steuersatz auf die Bemessungsgrundlage, z.B. den Gewinn des Unternehmers. Die Steuerschuld wird beim Finanzamt geführt. Sofern der Steuerzahler die Steuerschuld nicht fristgerecht begleicht, entstehen weitere Kosten wie der Säumniszuschlag. Auch andere Sanktionen wie Haft, Geldbußen oder Pfändungen werden vom Finanzamt eingeleitet.

Beispiel zur Steuerschuld:
Der Unternehmer hat eine Gewinnermittlung erstellt und so einen Gewinn von 45.908 EUR festgestellt. Dieser Gewinn wurde mit der Einkommensteuererklärung 2009 der Finanzverwaltung erklärt oder bekanntgegeben. Daraus ermittelt sich eine bestimmte Einkommensteuer, welche nun als Steuerschuld bezeichnet wird.

Tipp Onlinerechner: Mit einem Onlinerechner zur Einkommensteuer die Einkommensteuer vorab berechnen.

Zurück zur Liste

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!