Marketing

Unter dem Begriff Marketing werden all jene betrieblichen Tätigkeiten verstanden, die darauf abzielen, die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens auf eine animierende Art und Weise zum Verkauf anzubieten – zu vermarkten – und abzusetzen. Synonym wird auch der Begriff Absatzwirtschaft oder Verkaufsförderung verwendet.

Das Marketing ist ein Teilprozess der betrieblichen Tätigkeit des Unternehmens und als solcher in das Gesamtkonzept des Betriebes einzugliedern. Der Marketingprozess, der sinnvollerweise dem Einkauf und der Produktion der Güter und Dienstleistungen folgt, umfasst seinerseits folgende Methoden:

Marktforschung

Maßnahmen, um die Bedürfnisse der Kunden zu ermitteln und Absatzchancen zu ermitteln, nennt man Marktforschung. Festlegung von geeigneten Zielsetzung unter Berücksichtigung der Chancen, aber auch der Risiken, die zum Beispiel durch den Wandel von Kundenbedürfnissen und der wirtschaftlichen Konkurrenzsituation im entsprechenden Marktsegment resultieren.
Auswahl geeigneter Strategien zur Zielerreichung, die auf das Produkt und die Marktsituation des Unternehmens abgestimmt sind.

Marketing Mix

Umsetzung der Strategie mittels geeigneter Methoden: Hier sind vier Handlungsfelder zu betrachten, die unter dem Überbegriff „Marketing-Mix“ zusammengefasst werden:

Produktpolitik

Die Produktpolitik umfasst sämtliche Überlegungen, die sich mit dem eigentlichen Kern der Unternehmensleistung befassen: Welches Produkt wird angeboten? Entspricht das angebotene Produkt noch den Kundenbedürfnissen, oder muss es teilweise angepasst werden? Wie sollte die Verpackung gestaltet sein, damit Kunden zum Kauf animiert werden?

Preispolitik

Die Preispolitik befasst sich mit Fragen der Preisgestaltung: Zu welchem Preis kann das Produkt unter Berücksichtigung der regionalen Marktsituation abgesetzt werden? Welche Zahlungsmodalitäten und Lieferkonditionen bieten sich an?

Kommunikationspolitik

Unter der Kommunikationspolitik werden all jene Aktivitäten verstanden, die auf die Information des Kunden und die Beeinflussung seiner Kaufentscheidung abzielen. Hierzu gehören sowohl das Angebot des Produkts, als auch Entscheidungen über das Erscheinungsbild des Unternehmens in der Öffentlichkeit. Werbung, Verkaufsförderung, Messen, Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoring sind klassische Instrumente der Kommunikationspolitik, im Zeitalter des Internets erhalten darüber hinaus die Nutzung von Sozialen Medien und die Suchmaschinenoptimierung wachsende Bedeutung.

Vertriebspolitik / Distributionspolitik

Alle Entscheidunen, die sich schließlich mit der Lieferung des Produktes an den Käufer befassen, werden unter dem Begriff der Vetriebspolitik zusammengefasst: Wird das Produkt über den Versandhandel angeboten? Bietet sich der Absatz über ein klassisches Handelsgeschäft an, oder ist vielleicht eine Kombination mehrer Absatzwege sinnvoll?

Kundenpflege und Kundenbindung

Schließlich, wenn auch nicht explizit in den klassischen vier Feldern des Marketing Mix erwähnt, kommt der Kundenpflege und Kundenbindung eine wichtige Funktion zu: Regelmäßige Kontaktaufnahmen, Kundenbefragungen, Treueprogramme, all jene Maßnahmen, die darauf abzielen, den Kunden an das Unternehmen zu binden und den Wechsel zu einem anderen Unternehmen zu verhindern, stellen ebenfalls einen Teilbereich des Marketings dar.

Wie in jedem Unternehmensprozess ist schließlich auch hinsichtlich des Marketings in regelmäßigen Abständen der Erfolg zu evaluieren, in dem die im Rahmen der Planung gesetzten Ziele mit den am Ende der Periode erzielten Ergebnissen abgeglichen und eventuell geeignete Änderungen vorgenommen werden. Wesentliche Kennziffern, die der Evaluation des Marketing-Erfolgs dienen, sind dabei unter anderem: Besucherzahlen, Zugriffsraten im Online-Handel oder der Marktanteil.

Zurück zur Liste

Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Gründerlexikon Newsletter
Tragen Sie sich jetzt ein und erhalten Sie Hilfe und Infos!


3. Staffel "Die Höhle der Löwen" - Jury


Anzeige
Banner seobillity 300x250
 Hier werben?