Einfache Buchführung

Als einfache Buchführung wird die Pflicht zur einfachen Aufzeichnung der Geschäftsvorgänge von freiberuflich Tätigen und Kleingewerbetreibenden bezeichnet. Dies ergibt sich aus § 141 der Abgabenordnung (AO). Innerhalb der einfachen Buchführung darf der Gewinn mittels Einnahmen-/Überschussrechnung ermittelt werden. Der Vorteil gegenüber der doppelten Buchhaltung besteht vor allem darin, die Abgaben an das Finanzamt nach dem tatsächlichen Geldeingang zu entrichten. Dies wird auch als sogenanntes Zufluss- und Abflussprinzip bezeichnet. Weitere Vorteile der Einnahmen-/Überschussrechnung bestehen darin, dass Lieferungen und Leistungen nur in einer Buchung aufgezeichnet werden und das keine Kasse geführt werden muss, über die der Barmittelfluss läuft.

Zurück zur Liste

Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!