Ausgangsrechnung

Rechnungen die der Unternehmer schreibt werden als Ausgangsrechnungen bezeichnet. Sie verlassen also das Unternehmen auf dem Postweg und werden bei bilanzierenden Unternehmern als Forderungen in der Buchführung erfasst. Beispiel: Unternehmer B schreibt am 12.4. eine Rechnung für die Lieferung von Material an Unternhemer C. Die geschriebene Rechnung stellt demzufolge für Unternehmer B eine Ausgangsrechnung dar. Unternehmer C betrachtet die gleiche Rechnung als Eingangsrechnung.

Zurück zur Liste

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!