Bewerten Sie jetzt!
 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5
 

Urlaub mit Hund - ein Gedanke für Tierliebhaber

Viele Hundehalter geben ihre geliebten Vierbeiner während eines Urlaubes in eine Tierpension oder zu Bekannten und Verwandten. Sie befinden sich im Zwiespalt: Ein schlechtes Gewissen haben fast alle, die sich für die Urlaubstage vom Hund trennen; die Sehnsucht nach Struppi und Co. kommt noch dazu. Andererseits möchten auch Hundehalter in den Urlaub fahren. Der Hund bleibt oft deswegen zuhause, weil die Herrchen und Frauchen sich nicht sicher sind, wie sie einen Urlaub mit Hund bewerkstelligen können. Diese Unwissenheit ist eine gute Grundlage, um sich eine eigene Existenz aufbauen zu können. Nicht Urlaub für den Hund, sondern Urlaub mit dem Hund möglich zu machen, erfordert aber eine gute Vorbereitung. Macht man hier alles richtig, wird es nicht lange dauern, bis das Geschäft läuft und sich viele Tierhalter melden, um sich Beratung, Tipps und Vermittlung anbieten zu lassen.

Familie mit 2 Hunden an der Küste
Bild: stux / pixabay.com

Die Grundidee für den Urlaub mit Hund

Die Geschäftsidee setzt dort an, wo Reisebüros aufhören. Für die Reisebüros ist es wichtig, Flüge, Schifffahrten und Unterkünfte zu vermitteln, notfalls auch einmal mit Hund. Der Rubel muss rollen. Konzentriert man seine Aktivitäten rein auf die Hundehalter, ist dies eine Lücke in der Reisebranche, die geschlossen werden will. Sicher bekommt man im World Wide Web Angebote über Ferienhäuser und auch Hotels, in denen die Hunde willkommen sind. Doch die exklusive Vermittlung und Beratung fehlt auf dem Markt. Und hier muss man ansetzen, indem man sich ein gutes Konzept zurecht legt.

Die Vermittlung

Tierbesitzer, die sich an einen Dienstleister wenden, der ihnen einen Urlaub mit Hund ermöglichen soll, erwarten schnelle Ergebnisse. Die Kunden geben ein Ziel vor: Eine Stadt, ein Land, eine Region. Nun sollte man hier genügend Kontakte haben oder zumindest Geschick aufweisen, so schnell wie möglich Ergebnisse zu zeigen. Adressen und Telefonnummern, die man gegen eine gewisse Beteiligung am Umsatz oder eine Vermittlungsgebühr herausgibt, gehören zum Inventar.

Die Anreise

Hintergrundwissen sowie das Angebot, die Anreise zu regeln, gehören ebenfalls zur Grundausstattung der Geschäftsidee Urlaub mit Hund. Was die Mitnahme des Hundes in der Bahn oder im Flugzeug kostet, welche Vorkehrungen getroffen werden müssen und vieles mehr sind Informationen, mit denen man es täglich zu tun haben wird. Der Service, nach Absprache die Tickets zu besorgen und zuzuschicken, wird sicher gern in Anspruch genommen. Natürlich müssen auch Empfehlungen zur Reise im Auto im Repertoire befindlich sein.

Die Beratung ist das A und O

Eine faire, tierbezogene Beratung muss für jeden Kunden einzeln erfolgen. Informationen zu den Impfvorschriften, Grenzkontrollen, Leinenpflicht und Beißkörben müssen aus dem FF beherrscht werden. Entsprechend muss man sich laufend auf den neuesten Stand bringen, um keine Fehlinformationen zu verschicken oder zu verteilen. Nebenbei sollte man aber das Wohl des Tieres im Auge behalten und fundiertes Wissen über die Folgen von zu langen Flügen, Klimaumschwüngen und ähnlichen Faktoren vorweisen können. Zu einer kompetenten Beratung gehört es auch, im Fall der Fälle auch einmal von der Reise abzuraten, im Sinne des Tieres.

Das Start-up

Neben den üblichen Formalitäten, die man vor dem Beginn einer Selbständigkeit hat, muss man hier natürlich auch über das erforderliche Startkapital verfügen. Dies ist unter anderem auch erforderlich, um für eine ausreichende Werbung zu sorgen. Eine suchmaschinenoptimierte Homepage ist das A und O, denn die meisten Menschen, die Urlaub, ob nun mit oder ohne Hund, machen wollen, suchen im Internet nach den Informationen und Unterkünften, die sie benötigen.

Kontakte zu knüpfen, die man dann weitervermitteln kann, macht es erforderlich, die Urlaubsdomizile vielleicht auch einmal selbst zu besuchen und vor Ort die Gegebenheiten abzuchecken und die Verträge zu schließen. Faire, bezahlbare Preise, ein auf Hundehalter ausgerichtetes Denken und Freude an der Arbeit sind Grundlagen, auf die man nicht verzichten darf, wenn man erfolgreich arbeiten will. Lesen Sie auch meine Opens internal link in current windowIdee zur Hundepension!

Durch die Hundepension ist Verreisen mit Hund möglich

Viele Hundebesitzer kennen dieses Problem: Die Urlaubssaison beginnt und schon stehen die Herrchen und Frauchen damit vor der Frage: Wohin mit dem Hund? Sicherlich wäre es schön, wenn Bello und Co. mit in den Urlaub kommen könnten, aber das ist nicht immer ein Gefallen für die Hunde. Zuhause lassen ist aber auch nicht des Rätsels Lösung, vor allem nicht, wenn keiner in der Nähe ist, dem das Frauchen den treuen Begleiter anvertrauen möchte. Für tierliebe Menschen, die überlegen, ob sie sich eventuell selbstständig machen möchten, bietet sich hier aber eine Geschäftsidee, die gar nicht so schwer zu verwirklichen ist, wenn die richtigen Voraussetzungen gegeben sind.

 

 

Hund in der Kappe
Bild: Antranias / pixabay.com

Die Hundepension - das Entstehen einer Geschäftsidee

Wer selbst Hunde gerne mag und anderen Hundehaltern ermöglichen möchte, einen sorgenfreien Urlaub zu verbringen, ohne sich dabei ständig Gedanken um das Wohl seines vierbeinigen Familienmitglieds machen zu müssen, hat damit schon die erste Voraussetzung für sein Unternehmen erfüllt. Ob diese Geschäftsidee nun eher in Richtung Tierpension geht, in der die Hundebesitzer ihre Tiere versorgt wissen, während sie selbst am Strand liegen, oder aber gen Tierhotel, in dem sich sowohl Herrchen als auch Hund rundum wohl und umsorgt fühlen, ist dabei relativ gleichgültig.

Der richtige Ort ist entscheidend

Eine Tierpension mitten in der Stadt, wo es rund herum keine Wiesen gibt und das einzige Grün die Blumen auf den Hochhausbalkonen ist, ist sicherlich nicht geeignet. Deshalb sollte der Unternehmensgründer schon darauf achten, dass er einen Ort wählt, an dem es den Hunden auch gefällt und wo sie sich zum einen wohlfühlen und zum anderen auch nach Herzenslust toben können, ohne andere Menschen zu stören. Denn nicht alle Menschen mögen Hunde und fühlen sich vielleicht durch das Bellen und herum liegende Hundehaufen gestört. Außerdem sollte auch ausreichend Platz vorhanden sein, damit die Hunde nicht eingepfercht in irgendwelche Zwinger darauf warten müssen, dass Herrchen und Frauchen sie nach einem zweiwöchigen Urlaub aus der Gefangenschaft erlösen. Auch für die Hunde sollte diese Zeit ja ein kleiner Urlaub sein, damit sie gar nicht erst auf die Idee kommen, ihre Besitzer zu vermissen.

Das finanzielle Konzept ist wichtig

Natürlich bedarf es für die Gründung eines Unternehmens, egal welches dies nun ist, das richtige finanzielle Konzept. Es bringt nichts, einfach ins Blaue hinein eine Firma zu eröffnen, ohne einen genauen Plan in der Hinterhand zu haben. Es gibt viele Dinge zu beachten, wenn ein Unternehmen gegründet werden soll. Am Besten lässt sich der neue Firmenchef von Opens internal link in current windowseiner Hausbank ausführlich beraten, um auch wirklich nichts falsch zu machen. Auch ein Opens internal link in current windowTermin beim Steuerberater ist mit Sicherheit nicht verkehrt. Es ist sicherlich auch nicht falsch, Informationen über staatliche Subventionen einzuholen.

Oftmals hilft der Staat Unternehmensgründern mit kleineren Geldbeiträgen, vor allem in Zeiten des wirtschaftlichen Abschwungs. Dann ist dies ein Geschäft, mit dem beide Seiten zufrieden sein können. Der Staat kann die Wirtschaft ein wenig ankurbeln, indem er die neu gegründeten Unternehmen unterstützt und für den Unternehmer ist der Start in die Selbstständigkeit ein wenig einfacher. Auf die Finanzierung einer Unternehmensneugründung sollte großes Augenmerk gelegt werden, denn sie ist das A und O eines erfolgreichen Geschäftsinhabers.

Das Tierhotel ist in aller Munde

Damit das Tierhotel auch genutzt wird und nicht nur leer steht, muss der Inhaber natürlich dafür sorgen, dass sein Unternehmen auch bekannt wird. Es schadet nicht, ein gewisses Budget für die Werbung einzuplanen. Möglichkeiten gibt es da einige. Zum Beispiel können in Tageszeitungen und Zeitschriften Annoncen geschaltet werden, auch Verlinkungen in Hundeforen oder Homepages von Online-Shops, in denen Tierzubehör gekauft werden kann, können recht ergiebig sein. Hier sollte man auch über die Suchmaschinenoptimierung nachdenken. Aber auch Flyer, die zum Beispiel bei Tierärzten ausgelegt werden, können viele Menschen erreichen.

Vorher gut Recherchieren

Tiere, insbesondere Hunde lassen sich immer gut vermarkten und als Geschäftsidee verwerten. Für das liebste Tier wird sehr viel Geld ausgegeben und es soll die beste Pflege erhalten, jedoch darf der Tierhalter nicht verärgert oder das Gefühl bekommen, über den Tisch gezogen zu werden. Führen Sie unbedingt vorher eine Opens internal link in current windowStandortanalyse durch, um von positiven Effekten um Ihren Standort für Ihre Geschäftsidee profitieren zu können. Auch der Opens internal link in current windowWettbewerber sollte genauestens unter die Lupe genommen werden. Wie bei jeder Geschäftsidee gilt auch hier: Befassen Sie sich eingehend mit Ihrer Geschäftsidee und erstellt Sie einen Opens internal link in current windowausführlichen Businessplan dazu!

Bewerten Sie jetzt!
 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5
 
Foto Torsten Montag

Meine Name ist Torsten Montag, ich betreibe seit 2004 das Gründerlexikon. 2019 habe ich die GründerAkademie gegründet. Hier finden Sie all die Dinge, die mir geholfen haben, ein erfolgreicher Unternehmer zu werden. Machen Sie zuerst meinen UnternehmerTest oder probieren Sie den Geschäftsideenfinder!

Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Suchen Sie eine Geschäftsidee? Jetzt GeschäftsiIdeenFinder starten!

Die Höhle der Löwen Produkte 2019
Bild: VOX
Gründerseminar mit Torsten Montag