Wie die IHK als Regionalpartner bei der Unternehmensnachfolge helfen kann?

Laut DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge 2013 suchten im Jahr 2012 über 5.300 Unternehmer Rat bei einer Industrie- und Handelskammer zu ihrer Unternehmensnachfolge, denn in vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen steht kein Nachfolger aus Familie oder Mitarbeiterkreis zur Verfügung.

Im gleichen Zeitraum informierten die Industrie- und Handelskammern auf Nachfolgetagen und Seminaren rund 8.400 übernahmeinteressierte Existenzgründer und Senior-Unternehmer über die Möglichkeiten von Unternehmensnachfolgen. Die 80 Industrie- und Handelskammern in Deutschland sind daher für Sie als Existenzgründer oder Unternehmensnachfolger ein wichtiger Partner.

Unternehmensnachfolge statt Existenzgründung

Für viele Existenzgründer steht Anfangs meistens die Idee der Neugründung eines Unternehmens, doch auch die Unternehmensnachfolge eines bestehenden und gut eingeführten Unternehmens kann einen Alternative Geschäftsidee sein. Diese Möglichkeit der Existenzgründung bietet wie fast alles, sowohl Vorteile als auch Nachteile.

Doch wo finden Sie als Existenzgründer Opens internal link in current windowseriöse Angebote um ein Unternehmen zu kaufen, das zu Ihnen und zu Ihrer Geschäftsidee passt? Und wenn Sie tatsächlich ein Unternehmen gefunden haben, stellt sich auf jeden Fall irgendwann Opens internal link in current windowdie Frage nach dem Kaufpreis.

In den letzten Jahren sind eine Vielzahl von Unternehmensnachfolgebörsen gegründet worden, die helfen sollen, den richtigen Partner zu finden, und zwar sowohl für den Existenzgründer, als auch für den Senior-Unternehmer, der sein Unternehmen abgeben möchte. Die Opens internal link in current windowwichtigsten Unternehmensnachfolgebörsen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

In einer Gemeinschaftsinitiative haben die Handwerkskammern, die Industrie- und Handelskammern und die KfW-Mittelstandsbank eine der mittlerweile bekanntesten Börsen gegründet - die Unternehmensbörse nexxt-change.

Die nexxt-change Unternehmensbörse ist ein Internetportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) in Zusammenarbeit mit so genannten Regionalpartnern.

Teilnehmende Partner

Die Kfw-Mittelstandsbank ist der Hauptansprechpartner bei nexxt-change in Bezug auf Technik und Organisation der Börse.

Um Sie als Existenzgründer in Deutschland flächendeckend vor Ort beraten zu können, arbeitet die Börse mit zurzeit 816 Regionalpartnern zusammen.

Regionalpartner sind in erster Linie

  • die Industrie- und Handelskammern,
  • Handwerkskammern,
  • Volks- und Raiffeisenbanken,
  • Sparkassen und Landesbanken,
  • sowie Fachverbände und Innungen.
  • Wirtschaftsförderungsgesellschaften,
  • Innovations- und Gründerzentren,
  • Städte, Regionen oder Gemeinden

Vereinzelt finden sich auch private Unternehmen als Regionalpartner. Hierbei handelt es sich dann oft um Unternehmensberatungsgesellschaften in der Rechtsform der GmbH und um Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder eine Sozietät von Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern.

Wie Sie anhand der Auflistung erkennen, werden überwiegend große Institutionen oder Verbände als Regionalpartner eingesetzt, denn hier können Sie als Existenzgründer auch schnell und unproblematisch an weitere Informationen kommen. Darüber hinaus ist auch Verbänden wie z. B. den Handwerkskammern und den Industrie- und Handelskammern daran gelegen, dass bestehende Unternehmen in ihrer Region fortgeführt werden und nicht mangels Nachfolger schließen müssen. Neben dem wirtschaftlichen Verlust sind ja mit kleinen und mittelständischen Unternehmen immer auch Arbeitsplätze in der Region verbunden.

Wie wird man Regionalpartner?

Um als Regionalpartner aufgenommen zu werden, muss die Zustimmung durch den „Lenkungsausschuss“ der nexxt-change Unternehmensbörse erfolgen. Dieser Ausschuss setzt sich aus Gründungsmitgliedern der Börse zusammen. Hier soll auf jeden Fall gewährleistet werden, dass sich Bewerber als Regionalpartner zu 100 % dieser Aufgabe widmen, und nicht eigenbetriebliche Interessen verfolgen, wie man es sich ja z. B. bei privaten Unternehmensberatungen vorstellen könnte. In einer schriftlichen Vorabprüfung muss der Interessent Namen, Institution, Anschrift, Ansprechpartner und eventuelle Verbandszugehörigkeiten angeben. Bei internen Prüfungen wird dann detailliert überprüft, ob die Möglichkeit einer Regionalpartnerschaft in Betracht kommt.

Nur über die Regionalpartner kann inseriert werden

Über die Onlineplattform von nexxt-change werden Informationen in Form von Inseraten zu Verfügung gestellt.

Sowohl der Existenzgründer kann ein Inserat zur Suche nach einem Unternehmen einstellen, als auch der Unternehmer, der sein Unternehmen abgeben möchte.

Die Inserate können online eingestellt werden, es gibt aber z. B. bei der IHK Frankfurt am Main auch die Möglichkeit die Anzeige direkt über die IHK aufzugeben. Einen Ansprechpartner mit Kontaktdaten finden Sie auf der Internetseite.

Die Anzeige wird dann von der IHK mit einer Chiffre-Nummer versehen und online gestellt. Als Hinweis auf den Ort des Firmensitzes wird das Kfz-Kennzeichen des jeweiligen IHK-Bezirkes angegeben, da die Börse ja Deutschlandweit genutzt wird. Auf diese Weise bleiben alle Interessenten anonym.

Die in den Inseraten enthaltenen Informationen beruhen nur auf Angaben des Inserenten, allerdings ist beispielsweise die IHK als Regionalpartner bemüht, die eingestellten Informationen im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu überprüfen. Verpflichtet ist sie dazu jedoch nicht.

Im Weiteren stellt der Regionalpartner den Kontakt zwischen den Interessenten her. Dies erfolgt nur schriftlich über die Industrie- und Handelskammer. Weitere Gespräche und Verhandlungen geschehen dann ggf. nur zwischen den Parteien ohne die IHK.

Wenn Sie nexxt-change nutzen möchten, benötigen Sie auf jeden Fall einen Regionalpartner, denn ohne diesen können Sie die Leistung dieser Börse nicht nutzen.

Leistungen der Regionalpartner

Ihr Regionalpartner begleitet Ihr Inserat von der Anzeigenaufgabe über Änderungen des Inserates bis zur Kontaktvermittlung.

Durch die Abgleiche von Anforderungsprofilen, trifft er für Sie eine Vorauswahl von Unternehmen, die Ihren Wünschen und Zielen möglichst nah kommen. So sparen Sie viel Zeit und Energie mit Kontaktaufnahmen, die für Ihre Belange eigentlich gar nicht in Frage kämen. Die IHK als Regionalpartner bietet auch den Service an, Sie bei den ersten Gesprächen zu begleiten und zu unterstützen.

Im Normalfall bleiben die Inserate zehn Monate online. Haben sich bis dahin noch keine Interessenten gemeldet, fragt die IHK an, ob das Inserat bestehen bleiben soll und ob ggf. Veränderungen vorgenommen werden sollen.

Die Leistungen der Regionalpartner im Rahmen von nexxt-change sind für Sie als Existenzgründer kostenfrei. Sowohl die Anzeigenerstellung, als auch die Betreuung während der Laufzeit und die Kontaktvermittlung müssen Sie nicht bezahlen, denn als Gewerbetreibender werden Sie automatisch Mitglied in der IHK und können deren Leistung in Anspruch nehmen. Für Existenzgründer und kleine Unternehmen gibt es jedoch auch die Möglichkeit sich von dem Beitrag befreien zu lassen.

Förderung durch Regionalpartner

Auf der Internetseite von nexxt-change finden sich darüber hinaus viele Informationen und Links zu Fördermöglichkeiten von Existenzgründungen.

Eine davon ist das Gründercoaching Deutschland. Hier haben Sie als Existenzgründer in den ersten fünf Jahren Ihrer Selbstständigkeit die Möglichkeit einen Zuschuss zu einer Unternehmensberatung zu Gründung oder Unternehmensnachfolge zu beantragen.

Welche Opens internal link in current windowVorteile die Unternehmensnachfolge hat, habe ich Ihnen in einem besonderen Artikel dargelegt.

Lesen Sie weiter:

Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!