Markenlizenzierung in der Praxis: So funktionieren gängige Lizenzstrategien

Besonders für Ihr eigenes Geschäft könnte sich eine der folgenden Formen als sehr nützlich erweisen, da sie als außerordentlich erfolgreich angesehen werden und dementsprechend oft eingesetzt werden.

Urheberrecht Zeichen
Bild: PeteLinforth / pixabay.com

Character Licensing

Beim Character Licensing werden die Charaktere aus Zeichentrickfilmen oder Comics herangezogen und als Marke etabliert. Solche Lizenzvereinbarungen sind besonders gut geeignet, wenn die Zielgruppe eines Produkts Kinder sind. Der Lizenznehmer kann seine Produkte durch die bekannte Figur wesentlich leichter an den Kunden bringen. Die Filmemacher hingegen haben den Vorteil, dass über die Produkte gleichzeitig für die Filme Werbung gemacht wird. So profitieren beide Seiten gleichermaßen. Bekannte Beispiele hierfür sind Walt Disney Figuren wie Winnie the Poo oder Mickey Mouse, aber auch die Helden der letzten Jahre wie Shrek und die Stars aus Star Wars sind beliebte Dauerbrenner auf Kinderprodukten.

Personality Licensing

Beim Personality Licensing steht eine ganz bestimmte Person im Vordergrund, meist handelt es sich dabei um Sportler, Celebrities, Models oder andere berühmte Persönlichkeiten. Da bringt Heidi Klum eine eigene Parfumserie heraus und Paris Hilton kreiert plötzlich eine Modelinie. Die Produkte werden aber im Regelfall nicht deswegen von der Kundschaft akzeptiert, weil sie eine so hohe Qualität aufweisen, sondern weil insbesondere die Fans ihren Stars dadurch ganz nahe sein wollen.

Event Licensing

Das Event Licensing orientiert sich an bekannten Großveranstaltungen, die in aller Munde sind. Sie erinnern sich vielleicht an unsere Statistiken aus dem ersten Teil dieser Serie – es ging um die Fußball WM und die Olympiade. Wenn diese Events in den Vorbereitungen stecken und schließlich stattfinden, spricht man überall davon. Diesen Umstand macht man sich beim Event Licensing zunutze und kreiert zahlreiche Produkte rund um das Großevent. Es muss sich dabei übrigens nicht zwingend um ein sportliches Ereignis handeln (auch wenn diese durchaus stets eine hohe Aufmerksamkeit genießen). Auch andere Veranstaltungsarten eignen sich hervorragend für das Event Licensing, man denke nur an die Love Parade, das Oktoberfest, die Filmfestspiele, berühmte Modeschauen und viele mehr.

Lizenzierung auch für mich?

Vermutlich werden Sie jetzt denken, dass dies ohnehin nicht für Sie erschwinglich ist und es sich daher für Sie eh nicht lohnt, sich weiter mit der Opens internal link in current windowMarkenlizenzierung auseinanderzusetzen. Sofern Sie Ihr Produkt nur in einem geringen Ausmaß verkaufen und dieses Ausmaß auch nicht weiter ausweiten wollen, stimmt dies wohl auch. Sobald Sie allerdings Expansionsgedanken haben, aber gegen einen starken Markt ankämpfen müssen, sollten Sie sich mit den Möglichkeiten der Lizenzierung auseinandersetzen – es könnte Ihre Rettung sein!

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon

Was Sie zum Thema Lizenzen auch noch wissen sollten:

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
Meine Checkliste
Zu viele Schritte?
Fragen zu diesem Thema