Personal, Personalbedarf, Personalplanung und Weiterbildung

Hinsichtlich des Personals sind im Businessplan eine Vielzahl von Kriterien zu beachten. Sollten Sie zukünftig vorerst kein Personal benötigen, so können Sie diesen Abschnitt relativ kurz fassen. Allerdings sollte man zukunftsorientiert die Möglichkeit in Erwägung ziehen, seine Arbeit oder die Expansion des Unternehmens durch zusätzliches Personal zu erleichtern oder voranzutreiben. Für Sie als junger Existenzgründer ist es jedoch von Vorteil, wenn Sie die Arbeiten in Ihrem Unternehmen zunächst selbst erledigen können. So sparen Sie Personalkosten, bürokratischen Aufwand durch die Anmeldung Ihres Personals bei Krankenkassen, Finanzämtern und Berufsgenossenschaften und letztendlich wertvolle Zeit, von der sie als Jungunternehmer anfangs zu wenig haben werden. Das Thema „Personal“ kann sinnvollerweise durch die Unterthemen Personalbedarf, Personalfindung, Personalführung, Aus- und Weiterbildung, Arbeitszeiten oder rechtliche Fragestellungen ergänzt werden. Beachten Sie auch das Thema der Freelancer, also der freien Mitarbeiter, welche flexibel eingesetzt und auf Honorarbasis bezahlt werden können.

Lesen Sie weiter:

Leserfragen zum Thema Personal

Lohnkosten steuerlich absetzbar?

Hallo, folgende Frage (besteht aus 2 Teilen, die ich nicht trennen möchte).

1. Teil der Frage: angenommen, ein Angestellter verdient 3.000,- Euro Brutto. Der Arbeitgeber hat nun also Lohnkosten von ca. 3.600,- (+ ca. 20% Lohnnebenkosten). Kann der AG diese Lohnkosten nun steuerlich voll absetzen? Zahlt er am Ende also nur ca. 2.160,- (3.600-40%)?

2. Teil der Frage: wenn ein Freiberufler nun eine Rechnung über 3.000,- stellt, kann der Auftraggeber diese Rechnungssumme ja voll absetzen, zahlt also nur 1.800,-, (3.000-40%), ja?

Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass ein Arbeitgeber die Lohnkosten nicht von der Steuer absetzen kann, was den Freiberuflern die Honorarkalkulation ja erleichtern düfte, da man dann ja preislich attraktiv ist gegenüber fest Angestellten. Stimmt das?

Antwort

Hallo, zu Ihren Fragen:

Zahlt er am Ende also nur ca. 2.160,- (3.600-40%)?

Ja, 3.600 Euro Lohnkosten und 1.440 Euro Steuerersparnis (vorausgesetzt der persönliche Steuersatz beträgt 40 %).

zahlt also nur 1.800,-, (3.000-40%), ja?

Ja, 3.000 Euro Kosten und 1.200 Euro Steuerersparnis (vorausgesetzt der persönliche Steuersatz beträgt 40 %).

Opens external link in new windowSteuerberater Kexel

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
Haben Sie die richtige Geschäftsidee gefunden? GeschäftsideeFinder starten!
Meine Checkliste