Information zum Gründerwettbewerb IKT INNOVATIV

Was haben Microsoft, SAP oder die meisten aller anderen Unternehmen gemeinsam? Fast alle Unternehmen haben einmal klein angefangen und haben eine mehr oder weniger lang zurückliegende Gründung hinter sich. Doch der Aufbau eines neuen Unternehmens, und die Umsetzung einer neuen und damit innovativen Geschäftsidee sind kein Selbstläufer. Unternehmensneugründungen gibt sind ein fester Bestandteil einer gesunden Wirtschaftsstruktur. Denn durch Neugründungen bleibt die Wirtschaft jung und flexibel. Durch die Umsetzung neuer Ideen in jungen und wachsenden Wirtschaftszweigen stellen die Jungunternehmen eine wichtige Triebkraft für die gesamte Volkswirtschaft dar. Neben dem wirtschaftlichen Potential, welches diese Neugründungen unmittelbar erschließen, drängen sie durch ihr Wirken auch größere Unternehmen dazu, innovativ zu bleiben. Eine funktionierende Gründerkultur ist daher elementar für eine zukunftsfähige und nachhaltige Wirtschaft und bildet das Fundament für Arbeitsplätze in zukunftsträchtigen Bereichen. Als relativ neue Branche hat dabei der Bereich IKT eine herausragende Bedeutung. Um den Anschluss an die rasante Entwicklung in diesem Bereich zu halten, gibt es in diesem Bereich eigene Förderinstrumente.

Logo IKT Gründerwettbewerb
Bild: IKT

Wer fördert?

Auch für die Bundesregierung hat die Förderung von Unternehmensgründungen einen hohen Stellenwert. Einen Bestandteil bilden dabei auf spezifische Branchen zugeschnittene Konzepte wie der Gründerwettbewerb IKT Innovativ.

An wen richtet sich der Gründerwettbewerb IKT Innovativ?

Dieser vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgeschriebene Wettbewerb richtet sich auf Gründungsvorhaben im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie, also ein Segment, welches mit Multimedia überschrieben werden kann. Der Branchenzuschnitt wird dabei explizit über die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten verstanden, die die Querschnittstechnologien bieten. Der Anwendungsbezug kann dabei vom Maschinen- und anlagenbau über die Logistik und Gesundheit bis zur Kreativwirtschaft reichen. Daher sind alle, die sich mit einer gute Idee für eine Unternehmensgründung tragen, aufgerufen, ihre Idee in Form einer kompakten, etwa 10 bis 15 seitigen Ideenskizze einzureichen.

Die Teilnahmebedingungen beim Gründerwettbewerb IKT innovativ

Mitmachen kann daher im Prinzip jeder mit einer Erfolg versprechenden Idee. Diese darf durchaus über das erste Stadium hinausgehen und schon etwas ausgereift sein. Folgende Kriterien werden bei der Bewertung besonders berücksichtig:

  • Innovationshöhe und Gründungsidee
  • Marktpotential und Wettbewerbsfähigkeit
  • Umsetzbarkeit des Gründungskonzepts
  • Qualifikation und Erfahrung des Teilnehmers bzw. des Teams

Es wird deutlich, dass die Idee gründlich durchdacht sein sollte, um Chancen für eine engere Auswahl zu haben. Neben einer gründlichen Ausarbeitung der eigenen Idee könnte hierfür auch die Meinung Dritter sowie die Expertise von erfolgreichen Gründern von Vorteil sein.

Worin besteht der „Gewinn“?

Gewinnen kann im Prinzip jeder! Denn das Bundesministerium verspricht jedem, der eine eigene Skizze einreicht, ein individuelles Feedback hinsichtlich der Stärken und Schwächen sowie der Chancen und Risiken des Vorhabens. Durch eine solche Expertenmeinung erhält jeder Teilnehmer eine realistische Einschätzung bezüglich Tragfähigkeit und Substanz der eigenen Idee, sowie erste Hinweise bezüglich notwendiger oder möglicher Veränderungen. Dies können für die eigene Idee wertvolle Denkanstöße sein.

Wie geht es weiter, wenn die Skizze ausgewählt wurde?

Wenn die Idee die Jury, die aus Wissenschaftlern, erfolgreichen Gründern und Managern sowie Branchenvertretern zusammengesetzt ist, überzeugt, winkt neben einem beachtlichen Startkapital vor allem eine intensive Begleitung des Gründungsvorhabens sowie die Einbindung in ein Experten und Gründernetzwerk. Eine entsprechende Vernetzung hat sich in der Vergangenheit als extrem wichtig erwiesen, da gerade das Wissen und der Austausch mit anderen Gründern dazu beiträgt, Stolpersteine und Klippen in der kritischen Anfangsphase einer Gründung zu erkennen und einen frühzeitigen Schiffbruch zu vermeiden. Konkret gibt es folgende „Preise“:

  • Geldpreis in Höhe von € 30.000 welcher mit Gründungsfortschritt ausgezahlt wird
  • Möglichkeit zur Teilnahmen an weiter Ausschreibung mit der Chance auf weitere € 50.000
  • Begleitende Qualifizierung und Coaching
  • Qualifiziertes Feedback

Fristen und Termine

Die Fristen enden in der Regel immer zum:

  • 31.05.: Wettbewerbsrunde 1
  • 30.11.: Wettbewerbsrunde 2

Bildergalerie

Die Preisträger des "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ" 2/2012 mit Miss IFA

>> Zur Bildergalerie auf flickr

Video des Gründerwettbewerbs IKT INNOVATIV

Aufnahme in die Liste der Businessplanwettbewerbe

Gründerwettbewerb IKT ist in unserer Liste der Businessplanwettbewerbe aufgenommen worden.

Weitere Informationen zum Gründerwettbewerb IKT innovativ

Weitere Infos zu Terminen, Ihrer Bewerbung oder anderen Formalitäten erhalten Sie auf www.gruenderwettbewerb.de

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-
Meine Checkliste
Zu viele Schritte?
Fragen zu diesem Thema