Steigerung der Handelsspanne durch Importgeschäfte

Aus den obigen Angaben, einem durchschnittlichen Verkaufspreis von ca. 50,- EUR pro Schuhpaar und einem gerundeten Einkaufspreis von 5 Euro pro Paar, kann durch ein erfolgreiches Importgeschäft aus Asien eine Handelsspanne von ca. 90% errechnet werden.

Stark vereinfachte Berechnung der Handelsspanne

Formel Handelsspanne

Gewinnmaximierung durch Import, aber wie?

Das Importgeschäft birgt also für den Händler eine große Chance seinen Gewinn zu erhöhen. Daneben bestehen weitere Vorteile in der Ausweitung des bereits vorhandenen Produktsortiments sowie dem in Zugewinn an Erfahrungen und Unternehmens Know-How. Das Risiko des gewerbsmäßigen Handels kann durch das Importgeschäft auf mehrere Märkte bzw. verschiedene Lieferanten verteilt werden, so dass ein Ausfall eines Zulieferers relativ schnell und unkompliziert durch einen Alternativlieferanten ersetzt werden kann.

Nachteilig fällt das Importgeschäft durch zusätzliche Investitionskosten, Kosten für Informationsbeschaffung und ein erhöhtes Beschaffungsrisiko sowie eine aufwändigere Logistik aufgrund längere Transportwege auf. Diese Reihe soll helfen genannte Risiken möglichst unaufwändig zu bewältigen, um somit noch effizienter die Vorteile des Importgeschäftes nutzen zu können.

Importchinesisch verstehen?

Im folgenden Teil der Reihe „Direktimport aus Asien“ werden einige wichtige Grundbegriffe des Importgeschäftes verständlich erklärt und in der Systematik eingeordnet. Was versteht der Fachmann unter einer Zollanmeldung, welche Behörde ist für die Erteilung der Einfuhrgenehmigungen zuständig oder was ist eine Einfuhrlizenz? Neben diesen Fragen soll auch die Vorteilhaftigkeit des direkten Imports gegenüber dem indirekten Import geklärt werden.

Darf jeder beliebige Gegenstand nach Deutschland importiert werden?

Sicher gibt es neben Sport- und Herrenschuhen auch wesentlich interessantere Gegenstände aus der asiatischen Welt, welche in Deutschland in dieser Form überhaupt nicht auf dem Markt sind. Exotische Tiere, seltene Pflanzen oder andere Liebhabereien und Souvenirs lassen sich in Deutschland mit Sicherheit sehr gut und Gewinn bringend verkaufen. Aber nicht alles was Geld bringt darf auch zu Geld gemacht werden, so dass es vom deutschen Gesetzgeber einige Beschränkungen gibt, welche beim Importgeschäfte beachtet werden müssen. Eine Übersicht über die rechtlichen Rahmenbedingungen, Einfuhrverbote und Beschränkungen wird im dritten Teil dieser Reihe vermittelt.

Was, wie viel, von wem, wann zu welchem Preis?

Im dritten Teil der Reihe "Direktimport aus Asien" wird das 4WP-Modell (Was, wie viel, wer, wann, Preis) erläutert. Dabei werden Möglichkeiten der Recherche nach Produkten und Herstellern, die Nutzung von Datenbanken, die Gewinnung von Herstelleradressen sowie die Recherchemöglichkeiten des Internets unter die Lupe genommen. Zunächst sollte jeder importbegeisterte Unternehmer klären, welches Produkt er künftig nach Deutschland einführen möchte und wer dieses Produkt im asiatischen Ausland mit einer überzeugenden Qualität zu einem annehmbaren Preis herstellt. Welche Auskünfte und Informationen müssen vor einem erfolgreichen Importgeschäft unbedingt eingeholt und auf welche Informationen oder Daten kann getrost verzichtet werden? Welche Hilfe kann von Kammern, Verbänden und Vereinen erwartet werden? Nicht zuletzt stellt sich die Frage, wie der Import Kataloge,Muster oder Proben der ausländischen Hersteller für sein Unternehmen nutzen kann? All diese Informationen sind nur demjenigen zugänglich, welcher es beherrscht, Kontakt zu den künftigen Lieferanten und Geschäftspartnern herzustellen.

Wie schnell kann man Chinesisch lernen?

Ein großer Prozentsatz der Gewerbetreibenden und Händler schrecken vor dem Importgeschäft aufgrund von Sprachbarrieren zurück. Ist es aber nötig unbedingt chinesisch oder eine andere asiatische Sprache zu beherrschen, um mit den künftigen Geschäftspartnern verhandeln und kommunizieren zu können? Fakt ist, um ein bestimmtes Produkt nach Deutschland importieren zu können, müssen sie den recherchierten Hersteller in Asien kontaktieren. Dies kann entweder per Telefon, per E-Mail, per Post oder durch einen persönlichen Besuch geschehen. Welche dieser Möglichkeiten die Beste ist oder was man eher mit seinen asiatischen Geschäftsfreunden nicht tun sollte, wird in diesem Teil erläutert. Sitten und Gebräuche der Asiaten spielen dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Die richtigen Umgangsformen sowie eine korrekte Kontaktaufnahme erleichtern die anfänglichen Schwierigkeiten enorm. Jeder Importeur sollte spätestens in diesem Zusammenhang auch eine geeignete Lagermöglichkeit für seine zukünftige Ware berücksichtigen. Gerade diese Überlegung kann sich später als sehr wichtig herausstellen, wenn hunderte von Kisten in ihrem Wohnzimmer Platz finden sollen.

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

Wie oft müssen sie Geld im Umschlag nach Asien senden bevor es tatsächlich beim Lieferanten ankommt? Oder existieren im Außenhandel auch andere Möglichkeiten der Bezahlung? Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus den einzelnen Bezahlungsformen beim Auslandsgeschäft und was passiert, wenn aufgrund politischer Unruhen die Ware zerstört wird? Inwieweit können Währungsrisiken oder Risiken durch Lagerung, Qualität und Transport abgesichert werden? All diese Überlegungen werden im sechsten und siebten Teil der Reihe "Direktimport aus Asien" angestellt.

Abgaben, Zölle und Kalkulation

Was wäre Deutschland ohne gesetzliche Regelungen und Bürokratie? Auch vor dem Außenhandel und dem Import schreckt die deutsche Gründlichkeit nicht zurück. Wie viel verlangt das Finanzamt oder der Zoll von den importierten Waren und wie müssen entsprechende Erklärungen in Deutschland ausgefüllt werden? Welche Formulare und Dokumente sind verpflichtend und wie können derartige zusätzliche Belastungen kalkuliert und berechnet werden? 

Mit diesen Informationen kann sich jeder Laie sein eigenes Importunternehmen schnell und unkompliziert aufbauen und erhält durch diesen Leitfaden eine Fülle an Informationen und Adressen zur weiteren Unterstützung.

Andere Leser haben auch gelesen:

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-
Meine Checkliste
Zu viele Schritte?