Lassen Sie sich den Antrag zur gesetzlichen Arbeitslosenversicherung aushändigen

Ein Neustart ist immer mit Unsicherheiten verbunden, unabhängig von Ihrer Überzeugung, das Richtige zu tun. Sie stellen völlig neue Weichen für die Zukunft - doch es gibt keine Garantien, dass Ihr Vorhaben gelingt und Sie nicht aufgeben müssen. Eine Rückversicherung ist die gesetzliche Arbeitslosenversicherung, die Sie als freiwillige Leistung zahlen können. Es gibt Stimmen dafür wie dagegen, letztlich entscheiden Sie selbst.

In Ruhe lesen ...

Wer sich unsicher ist, lässt sich am besten den Antrag aushändigen und liest ihn in aller Ruhe zu Hause durch. Die Voraussetzungen für die Einzahlung (die erst seit 2006 überhaupt möglich ist):

  • Sie arbeiten mindestens 15 Stunden wöchentlich im Rahmen Ihrer Selbstständigkeit.
  • Sie haben unmittelbar vor Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit versicherungspflichtig gearbeitet oder Leistungen der Arbeitsagentur bezogen
  • Sie melden sich innerhalb der ersten drei Monate nach Aufnahme Ihrer Selbstständigkeit für diese Versicherung an.

Noch vor fünf Jahren lag der Monatsbeitrag bei nicht einmal 18 Euro (West), inzwischen ist er auf über 85 Euro (West) beziehungsweise über 72 Euro (Ost) gestiegen. Als Gründer zahlen Sie für zwei Jahre jeweils nur den halben Satz, sind jedoch wie jeder Selbstständige insgesamt auf fünf Jahre gebunden.

passfoto torsten montag
Lesen Sie auch im Lexikon unter "Arbeitslosenversicherung"

Vor einiger Zeit habe ich bereits einen sehr umfangreichen Artikel im Opens external link in new windowLexikon zur Arbeitslosenversicherung angelegt. Dort sind viele weitere Informationen, Berechnungsbeispiele und Hinweise enthalten.

... dann entscheiden

Es kommt eine hübsche Summe über fünf Jahre zusammen (fast 4.100 Euro (West)): Geld, das sich auch anderweitig investieren lässt. Es fällt Ihnen außerdem eventuell nicht leicht, den Monatsbetrag kontinuierlich aufzubringen. Viele Jungunternehmer verdienen wenig, auch langjährige Selbstständige tummeln sich in Branchen, in denen nicht das große Geld zu erwarten ist.

Die andere Frage: Befürchten Sie tatsächlich, jemals arbeitslos zu werden? Die überwiegende Mehrheit der Selbstständigen ist nach einer gewissen Zeit für den normalen Arbeitsmarkt verloren. Selbst bei geringem Verdienst wird die Freiheit, den Tag nach eigenem Ermessen einzuteilen, nicht wieder freiwillig aufgegeben. Wie groß ist Ihr Drang, es auf jeden Fall zu schaffen? Wie stark ist Ihr Wille, sich nicht unterkriegen zu lassen und bei Schwierigkeiten neue Wege zu gehen? Sie müssen nicht für alle Zeiten bei Ihrem Businessplan aus der Startphase bleiben.
Bedenken Sie außerdem, dass Sie als Arbeitsloser für Ihre erneute Anstellung mit verantwortlich sind. Mit steigendem Lebensalter wird die Vermittlung nicht einfacher.

Es kommt also in letzter Konsequenz auf Ihre innere Haltung an, ob Sie die freiwillige Arbeitslosenversicherung überhaupt abschließen möchten oder diese fünf Pflichtjahre als Rückendeckung für die Startphase betrachten. Notieren Sie sich bei einem Ja zur Versicherung im Kalender den erstmöglichen Kündigungstermin (drei Monate vor Ablauf) und entscheiden Sie dann erneut.

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-
Zu viele Schritte?