Benötige ich Krankenhaustagegeld?

Ein Aufenthalt im Krankenhaus ist selten ein schönes Ereignis und kann mit hohen finanziellen Belastungen für Selbstständige verbunden sein. Daher kann es sinnvoll sein, diese mithilfe einer Krankenhaustagegeldversicherung zu reduzieren. Aber nicht immer ist diese Art der Versicherung auch empfehlenswert. Oft wird sie sogar als unsinnig bezeichnet. Daher gilt es, vor Vertragsabschluss die Vor- und Nachteile abzuwägen.

Achtung!

Krankentagegeld ≠ Krankenhaustagegeld

Krankenhaustagegeld = private Zusatzversicherung, die nur bei einemstationären oder teilstationären Aufenthalt in einem Krankenhaus gezahlt wird

Krankentagegeld = private Zusatzversicherung, die allgemein bei einer Arbeitsunfähigkeit gezahlt wird, also egal, ob derVersicherte zu Hause oder in einem Krankenhaus behandelt wird.

Was ist versichert?

Es ist also auch möglich, dass ein Versicherter bei einem Krankenhausaufenthalt von der privaten Zusatzversicherung sowohl Krankenhaustagegeld als auch Krankentagegeld ausgezahlt bekommt, sofern denn beides versichert ist. Insofern ist die Krankentagegeldversicherung eine gute Alternative.

Für Selbstständige gibt es zwei Möglichkeiten, wie sie eine Krankenhaustagegeldversicherung abschließen können:

  1. Zusammen mit einer privaten Unfallversicherung, dann werden dieLeistungen aber nur nach einem Unfall gezahlt.
  2. Zusammen mit einer privaten Krankenzusatzversicherung.

Ob diese Versicherung während der Existenzgründung oder erst später abgeschlossen wird, hat kaum Einfluss auf die zu zahlenden Beiträge, da diese alterunabhängig berechnet werden. Es geht dabei lediglich um altersunabhängige Gesundheitsfragen und die gewählten Leistungen. Prinzipiell sollten sich Selbstständige jedoch möglichst frühzeitig um einen Absicherung für den Fall einer längeren Krankheit kümmern.

Vor- und Nachteile für Gründer

Vorteile des Krankenhaustagegeldes

Nachteile des Krankenhaustagegeldes

Höhe des Tagegeldes = individuell wählbar

Vorerkrankungen beeinflussen die Beiträge negativ

Auszahlung vom Aufnahme- bis zum Entlassungstag, zeitlich unbegrenzt

Kur oder Reha sind oft von der Auszahlung ausgeschlossen

entlastet von Zuzahlungen und anderen Extrakosten

Wartezeit nach Vertragsabschluss

freie Verwendbarkeit ohne Kostennachweis

bei Krankenhausaufenthalten verursacht durch Vorerkrankungen kann es zum Leistungsausschluss kommen

wird ausgezahlt bei Krankheit, Unfall, Schwangerschaft und Entbindung

zusätzliche finanzielle Belastung durch Beiträge zu weiterer Versicherung

Zuzahlung in der gesetzlichen Krankenkasse

Selbstständige, die freiwillig gesetzlich versichert sind, müssen für jeden Tag im Krankenhaus eine Zuzahlung von 10 Euro leisten. Hinzu kommt, dass sie in dieser Zeit Verdienstausfälle erleiden und zusätzliche Kosten, beispielsweise für TV und Telefon, für Fahrten der Angehörigen zum Krankenhaus, vielleicht auch für Kleidung oder Besuche in der Cafeteria, entstehen. Dann ist eine Krankenhaustagegeldversicherung eine wichtige Hilfe, die die Kosten etwas abmildert. Gegen die Verdienstausfälle kann es zudem sinnvoll sein, eine Krankentagegeldversicherung abzuschließen.

Fazit

Das Krankenhaustagegeld kann in vielen Situationen verwendet werden. In denmeisten Fällen kommt ein Krankenhausaufenthalt plötzlich und kann nicht lange voraus geplant werden, dann müssen vor allem Selbstständige und Freiberufler schauen, ob sie ihre Verdienstausfälle ohne zusätzliche Hilfe überwinden können oder ob sie auf eine Zusatzversicherung bauen, die über diese Zeit finanziell hinweghilft. Eine Versicherung für Krankentagegeld ist eine Alternative und sollte jeder Mensch, der von der Arbeitskraft lebt, unbedingt haben.

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!

Meine Checkliste
Zu viele Schritte?
Fragen zu diesem Thema