Wie kann ich ohne Probleme das Gewerbe meines Vaters übernehmen?

(1 Bewertungen)
+ 1 - 0

hab mal eine eher ungewöhnliche Frage...

kenne mich leider nicht so gut mit der Rechtslage aus. So nun erst ein paar Infos:

Ich bin Student 26 Jahre alt und daher auch nicht mehr Familienversichert, sondern seit August, Studentenversichert. Seit beginn meines Studiums erhalte ich erlternabhäniges Bafög. Das wird sich auch in der Zukunft nicht ändern, da ich noch 2 Jahre zu studieren habe.

Nun zum Problem:

Mein Vater ist ein lebenlang selbstständiger Unternehmer. Vor einigen Jahren, geschah irgendwas, was ich selbst nicht weiß und seitdem darf er kein Gewerbe mehr anmelden. Daher ließ er sein Gewerbe erst auf meine Mutter laufen, nach der Trennung, wiederrum das Gewerbe auf einer anderen Person, nun ist diese Person aus beruflichen Gründen auch weg und jetzt hat er mich gefragt ob ich das machen könnte. Warum ich diese Frage hier stelle, weil ich meinen Vater nicht enttäuschen will, bzw. ihm nicht mißtrauen will, aber leider ist es nunmal so, dass ich mir wenn es um meinen Namen geht auch Gedanken mache. Fühl mich hierbei auch ziemlich gezwungen, da er keine andere Möglichkeit hat und er meine Mutter + Kinder versorgen muss.

Jetzt zu seinem Vorschlag:

Da ich Student bin und er nicht soviel verdient, dass ich das Bafög erspart bekäme, will er das so weiter laufen lassen wie es ist. Also ich bekomme Bafög weiterhin und wir überschreiten einfach nicht die 365 Euro die ich monatlich zum Bafög dazu verdienen kann. Genau darüber geredet, welche Möglichkeiten es gibt, haben wir nicht, es war nur sein grober Vorschlag.
Zusammenfassend, bin ich der Chef und ich stelle ihn ein, er bekommt soviel Gehalt, sodass ich nicht über die 365 Euro-Grenze stoße.

Wenn ich ehrlich bin, halte ich nicht sehr viel davon, aber ich hab irgendwie keine Wahl. Welche Möglichkeiten, gibt es denn noch und welche Vor- und Nachteile hat das ganze für mich.

Welche Gewerbe Möglichkeiten gibt es da? GmbH???
Gibt es auch irgendeine Möglichkeit, sodass ich nicht haften müsste, wenn ihm en Fehler unterläuft?!

Mit freundlichen Grüßen

ahoi

Artikel verfolgen

Wenn Sie über Änderungen an diesem Artikel benachrichtigt werden möchten, klicken Sie auf Benachrichtigen

Antworten

  • + 0 - 0

    ahoi


    Nun zum Problem:

    Mein Vater ist ein lebenlang selbstständiger Unternehmer. Vor einigen Jahren, geschah irgendwas, was ich selbst nicht weiß und seitdem darf er kein Gewerbe mehr anmelden.


    Warum weißt Du nicht, weshalb er das Gewerbe nicht mehr ausüben darf?
    Das läßt bei mir ALLE Alarmglocken leuten! Auch wenn es Familie ist. Bzw. gerade weil es Familie ist.

    ahoi

    Jetzt zu seinem Vorschlag:

    [ .....]
    Wenn ich ehrlich bin, halte ich nicht sehr viel davon, aber ich hab irgendwie keine Wahl. Welche Möglichkeiten, gibt es denn noch und welche Vor- und Nachteile hat das ganze für mich.


    Auf wenn es jetzt hart und unbarmherzlich klingt. ...
    Solange Du nicht weißt warum er kein Gewerbe mehr ausüben darf und es Dir belegen kann, was damals passiert ist, lass die Finger davon!
    Warum ist sein letzter Namensgeber, der für Deinen Vater den Kopf hingehalten hat, ausgestiegen? Unterhalte Dich mal mit ihm, dann bekommst Du auch die "andere" Seite zuhören. Das ist oftmals die beste Informationsquelle. Und schließlich würdest Du sein Nachfolger werden. Er kann Dir sagen was auf Dich zukommt. :-)
    ahoi

    Welche Gewerbe Möglichkeiten gibt es da? GmbH???
    Gibt es auch irgendeine Möglichkeit, sodass ich nicht haften müsste, wenn ihm en Fehler unterläuft?!

    Wenn Du der Firmeninhaber bist, dann haftest Du für Deine Mitarbeiter. Und Dein Vater ist dann ein Mitarbeiter von Dir.
    Einen Haftungsausschluss für Unternehmer gibt es nicht. Mit einer GmbH kannst Du nur das finanzielle Risiko einer Pleite mindern.

    Ein Gewerbeverbot bekommt man nicht so mal eben wg. eines kleinen Fehlers.

    Sei vorsichtig. Vielleicht solltest Du ca. 100 - 200 € für eine anwaltliche Beratung ausgeben. Aus der menschlichen Verpflichtung "ich muss der Familie helfen" wird er Dir auch nicht helfen können.

    Ich kenne das, aber in anderer Konstellation.

    Gruß
    Regulus


  • + 0 - 0
    Warum weißt Du nicht, weshalb er das Gewerbe nicht mehr ausüben darf?


    weil er über sowas nicht reden möchte, kann mir auch denken, dass da was nicht in ordnung war.

    Warum ist sein letzter Namensgeber, der für Deinen Vater den Kopf hingehalten hat, ausgestiegen? Unterhalte Dich mal mit ihm, dann bekommst Du auch die "andere" Seite zuhören. Das ist oftmals die beste Informationsquelle. Und schließlich würdest Du sein Nachfolger werden. Er kann Dir sagen was auf Dich zukommt. :-)


    Es handelt sich dabei um die damalige Lebensgefährtin, von welcher er sich getrennt hat. Weiß nicht ob es Sinn macht Sie zu fragen, da ich bedenken hätte, dass er es mitbekommt. Dumme Situation.

    Aber danke für deine Tipps...Das Geld für einen Anwalt hab ich leider nicht.
    Er hat mir zur Versicherung einen Termin, mit ihm und dem Steuerberater ausgemacht, welcher mir das alles erklären will.

    Ist das nicht ein bisschen komisch den Gehalt dann immer so anzupassen, dass ich nicht über die 365 Euro-Grenze komme...oder ist das legal?! Kein Plan, ich denke ich mache das lieber nicht und riskiere einen Streit...


  • + 0 - 0

    Bei allem Respekt, Dein Vater will etwas von Dir! Dann soll er auch die Karten auf den Tisch legen. Und zur Absicherung seiner "Geschichte" würde ich ihm sagen, das ich auch mit seinen ehemaligen Namensgebern sprechen wolle.
    Sprich mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin, und sage es ihm anschließend. Egal wie er reagiert, es geht um Dich und Deine Zukunft.

    Unter (zukünftigen) Geschäftspartnern gehört es sich auch solche unangenehmen Sachen auf den Tisch zu bringen. Wenn aus meiner Familie jemand mit einem solchen Wunsch / Bitte zu mir kommen würde, wäre es das Erste was ich nachfragen würde.

    Wenn Du nein sagen solltest, dann lass Dich auch nicht über die emotionale Schiene weich klopfen! Denn das wird passieren.

    Wenn Du dich darauf einläßt, bedenke immer, das Dein Vater in Deinem Namen ohne dich zu Fragen irgendwelche Geschäfte tätigt, die Du zu verantworten hast. Mit allen Konsequenzen ohne Wenn und Aber. Du bist er Inhaber!

    Gruß
    Regulus


  • + 0 - 0

    @Regulus

    Danke für die Antworten

    @ahoi

    Sind noch Fragen offen oder wurde alles geklärt?


  • + 0 - 0
    Vor einigen Jahren, geschah irgendwas, was ich selbst nicht weiß und seitdem darf er kein Gewerbe mehr anmelden.


    Ich vermute mal, er hat eine Eidesstattliche Versicherung abgeschlossen oder einen Eintrag in der schufa erhalten. Ich glaube in diesem Fall darf man kein Gewerbe anmelden. Weiß es auch nicht genau, außerdem ist es ja auch nun egal, wir wollen ja nicht spekulieren, sondern deinem Fall lösen.


    Also ich bekomme Bafög weiterhin und wir überschreiten einfach nicht die 365 Euro die ich monatlich zum Bafög dazu verdienen kann.


    Schonmal gut.

    Zusammenfassend, bin ich der Chef und ich stelle ihn ein, er bekommt soviel Gehalt, sodass ich nicht über die 365 Euro-Grenze stoße.


    mit dieser Maßnahme verbrennt du aber förmlich Geld, dadurch ja die Sozialversicherungsbeiträge für deinen Vater an die Krankenkassen zahlen muss, von denen weder Du noch dein Vater etwas hat. Ich nenne das mal als rausgeschmissenes Geld. Du zahlst 2000 €, bei deinem Vater kommen aber nur (beispielsweise) 1500 € an. Der Rest versickert in irgend welche bürokratischen Kanäle Deutschlands.

    Wenn ich ehrlich bin, halte ich nicht sehr viel davon, aber ich hab irgendwie keine Wahl. Welche Möglichkeiten, gibt es denn noch und welche Vor- und Nachteile hat das ganze für mich.


    die Möglichkeiten sind in diesem Fall sehr begrenzt, da dein Vater ja auch. Wovon leben muss und dummerweise kein Gewerbe angemeldet bekommt. Es bleibt die also eigentlich nur das Anstellungsverhältnis, was ja wie oben beschrieben, nicht ganz günstig für dich ist. Außerdem fallen zusätzliche Kosten für Gehaltsabrechnung und überhaupt denSteuerberater an, das sollte dir dabei nicht vergessen.

    Welche Gewerbe Möglichkeiten gibt es da? GmbH???


    Eine GmbH zu gründen ist sicher nicht die günstigste Methode, wäre aber machbar. Ich würde jedoch zunächst mit einem Einzelunternehmen beginnen, um die Kosten möglichst gering zu halten, später kann man immer noch ändern.

    Was auch machbar ist, ähnlich einer GmbH aber etwas günstiger: Mini GmbH - dazu haben wir auch im Magazin einige Artikel geschrieben, die sollten in den hier vorliegenden Lexikonbeitrag auch angezeigt werden.

    Gibt es auch irgendeine Möglichkeit, sodass ich nicht haften müsste, wenn ihm en Fehler unterläuft?!


    Ja, da gibt es sicher was, an dieser Stelle verweise ich jedoch zu einem Rechtsanwalt, der mit Sicherheit deiner Situation eine gute Investition darstellt.

    Es würde mich freuen, wenn Du über den weiteren Verlauf des falls und einer Situation an dieser Stelle berichten würdest. Danke und viel Erfolg.

    PS.: wirft das Geschäft so wenig Gewinn ab, dass du locker auf 365 Euro im Monat kommst? wenn das kein Problem darstellt, könnte man ja nachdenken, ob man das Geschäft überhaupt weiterführen.

    Ach, eine Alternative hätte ich noch: Du führst das Geschäft vollständig unter deinem Namen beteiligt deinen Vater jedoch als Stille Beteiligung mit einer zentralen Anteil von vielleicht fünf oder 10 %. Da hast du keine Gehaltskosten und Personalaufwand.

    Weitere Wörter im Lexikon:


    Atypische stille Gesellschaft

    Stille Gesellschaft

    Typisch stille Gesellschaft


  • + 0 - 0

    Nachtrag:

    Sicher hast du bemerkt, dass sich die Überschrift geändert habe. Beim nächsten Mal bitte etwas treffender formulieren, denn " Servus" ist etwas mager, da kannst du Glück haben wenn er überhaupt jemand hilft und antwortet.


  • + 0 - 0

    noch ein Tipp von mir, hab ich gerade gefunden:

    Mein TIPP zur Rechtsberatung:

    Rechtsberatung am Telefon: Einfach, bequem und günstig ohne 0900-Nummer für nur 54,90 Euro pro Jahr!


    Das scheint wirklich günstig zu sein, vor allem für einen pauschalen Betrag pro Jahr.


  • + 0 - 0

    Hi Torsten,

    Dein Tipp passt nicht so ganz zum Thema.

    Siehe

    Alle Rechtsgebiete zu deutschem Recht mit Ausnahme der Bereiche einer evtl. Selbstständigkeit/Vermietertätigkeit (ggf. gegen Zusatzbeitrag ergänzbar) sind in Beratungsflat enthalten


    Gruß
    Regulus