Checkliste zur Selbständigkeit – Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Diese kleine und verkürzte Checkliste ist insbesondere für Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit erstelt worden. Daher kann es bspw. Abweichungen zur Existenzgründung aus dem Nebengewerbe geben.

1. Termin mit der zuständigen Arbeitsagentur

Bitte holen Sie folgende Antragsformulare:

2. Teilnahme am Existenzgründerseminar 

  • Besuchen Sie ein Existenzgründerseminar, z.B.: bei der IHK
  • Dauer: 3 – 4 Werktage
  • Das Teilnahmezertifikat erhalten Sie unmittelbar nach dem Seminar

3. Termin IHK oder Steuerberater 

  • Fachkundige Stellungnahme erstellen lassen

4. Termin Gewerbeamt

  • Anmeldung des Gewerbes

5. Termin Unternehmensberater, Steuerberater

Bitte bringen Sie zu diesem Termin folgende Unterlagen mit:

  • Antragsformular: Gründungszuschuss
  • Gewerbeanmeldung

6. Geschäftskonto eröffnen

7. notwendige betriebliche Versicherungen

8. Werbemaßnahmen einleiten 

  • Visitenkarten, Stempel, Flyer
  • Firmenlogo, Fahrzeugbeschriftung
  • Internetseite, Zeitungsannoncen

9. Bescheide 

  • Bescheide durch Berater prüfen lassen.

10. Abrechnung der Beratungsgebühren

  • Alle Honorare werden in der Regel über Fördermittel und Zuschüsse abgerechnet.
  • Abrechnung abhängig von Abtretungserklärung.


Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Neu und in PREMIUM inklusive
Der große Gründerlexikon Test: Businessplan mit Software erstellen
Mein Businessplan-Software-Test
9 Anbieter in 9 Videos
Ergebnisse tabellarisch
schwarze Schafe finden
Viel Geld sparen

Opens external link in current windowJetzt weiterlesen!